Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Tote bei Unfall auf der B54 in Gronau

Taxi stößt frontal mit Transporter zusammen

Gronau Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 54 bei Gronau sind zwei Menschen ums Leben gekommen, eine 31-jährige Frau aus Gronau und ein 64-jähriger Niederländer. Vier weitere Personen wurden verletzt, darunter zwei Kinder – Lebensgefahr könne nicht ausgeschlossen werden, so die Polizei.

Taxi stößt frontal mit Transporter zusammen

Zwei Menschen starben bei dem Unfall auf der B54, vier Menschen zogen sich zum Teil schwerste Verletzungen zu. Foto: Christiane Nitsche

Wie die Polizei am frühen Donnerstagabend mitteilte, stellte sich der Unfallhergang so dar: Gegen 13.35 Uhr befuhr ein 66-jähriger Taxifahrer aus Münster die B54 in Richtung Grenze. Aus bislang unbekannter Ursache geriet er in den Gegenverkehr und streifte einen entgegenkommenden Klein-Lkw, den ein 46-Jähriger aus Overdinkel/NL in Richtung Münster steuerte.

Danach prallte das Taxi frontal mit einem Transporter zusammen, der hinter dem Klein-Lkw gefahren war. Der Transporter stürzte um, der 33-jährige Fahrer aus Hengelo/NL wurde dabei leicht verletzt und in ein Gronauer Krankenhaus gebracht. Sein 64-jähriger Beifahrer aus Fleringen/NL kam bei dem Unfall ums Leben.

Zwei Kinder schwerst verletzt

Tödliche Verletzungen erlitt auch die 31-jährige Beifahrerin im Taxi. Zwei im Taxi auf dem Rücksitz mitfahrende Kinder im Alter von zwei und sechs Jahren (beide aus Gronau) wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus nach Enschede gebracht. „Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden“, so Markus Hüls von der Pressestelle der Polizei. Der 66-jährige Taxifahrer erlitt schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus nach Rheine.

Ein Sachverständiger wurde in Absprache mit der Staatsanwaltschaft hinzugezogen. Alle drei Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Der 46-jährige Fahrer des Klein-Transporters und das in dem Fahrzeug mitfahrende zweijährige Kind blieben unverletzt.

Anzeige
Anzeige