Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Über sieben Brücken zur Zugabe

Ahaus Mit Melodien aus der Zauberflöte hat am Samstagabend das Landespolizeiorchester das große Polizeikonzert in der Stadthalle Ahaus eröffnet - und gleichzeitig die musikalische Marschroute für zauberhafte Konzertstunden vorgegeben.

So einfühlsam und präzise wie das Orchester begonnen hatten, so vielseitig und abwechslungsreich setzten der Polizeichor Hameln und der Polizeichor Hamaland den konzertanten Reigen fort.

Die Hamelner Polizeisänger glänzten dabei stimmkräftig unter der Leitung von Andranik Simonyan mit Opermelodien von Flotow und Verdi. Gerne nahm das Publikum auch die Einladung des Chors an, bei volkstümlichen Melodien und dem Wanderlieder-Potpourri mitzuklatschen und mitzusingen. Der gastgebende Polizeichor Hamaland unter der Leitung von Jürgen Etzrodt und Jennifer Lorig begann romantisch mit "Der Jäger Abschied" und zeigte sogleich - wie gewohnt - auch eine ganz andere, humorvolle Seite mit dem Berliner Gassenhauer "Mutter, der Mann mit dem Koks ist da". Auch die Popmusik kam nicht zu kurz: Mit "Über sieben Brücken musst du gehen" gelang den Polizeisängern eine überzeugende Interpretation mit geradezu Maffay'scher Sehnsucht, einfühlsam begleitet vom großen Landespolizeiorchester. Am Ende erklatschte sich das vollends begeisterte Publikum in der ausverkauften Stadthalle Schuberts Abendrot als stimmungsvolle Zugabe. ja

Anzeige
Anzeige