Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Von Reisfink bis Hofhahn

Alstätte Durch die Alstätter Mehrzweckhalle schwirren die unterschiedlichsten Vogelstimmen. Vom winzigen Reisfinken bis hin zum stattlichen Hofhahn ist fast alles vertreten, was das Züchterherz begehrt. Schmuckstück der Ausstellung ist eine Freiflugvoliere.

Die Kanarienvögel auf dem freistehenden Baum erinnern den Betrachter entfernt an Zitronen. Die vielen Besucher der Ausstellung in Alstätte waren am Wochenende fasziniert von allerlei Federvieh, das in der alten Turnhalle der Katharinenschule ausgestellt wurde. Insgesamt zwitscherten, gackerten und gurrten auf der Ortsschau knapp 600 Tiere. Die Initiatoren der Rassegeflügelzuchtvereine Alstätte und Ottenstein organisierten erstmals neben der üblichen Ortsschau die Altkreisvogelzuchtmeisterschaften.

Der Vogelzuchtverein Alstätte wurde bereits 1995 in den Rassegeflügelzuchtverein aufgenommen. "Vogelzüchter sind meist junge Leute, die in den Neubaugebieten nicht so viel Geld und Gelegenheit haben, eine große Voliere aufzubauen", sagte Norbert Potreck, der Vorsitzende des Alstätter Rassegeflügelzuchtvereins. Durch den Anschluss des Vogelzuchtvereins habe sich der RGZV enorm verjüngt. Er sei froh, dass dieser Schritt da-mals gewagt worden sei. An der Meisterschaft nahmen rund 300 Tiere teil, 80 davon aus Alstätte. alh

Anzeige
Anzeige