Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Erfolg in Köln

Young Voices singen im Finale

Ahaus Die Spannung war groß, als der Chor aus Alstätte ins Rennen um ein Ticket in die letzte Runde des Chorwettbewerbs ging. Vor Ort bescherte der Erfolg ein Public Viewing der ungewöhnlichen Art.

Young Voices singen im Finale

Public Viewing im Schneetreiben: Viele fieberten mit den Young Voices.Borck Foto: Martin Borck

Sie haben es geschafft: Die „Young Voices“ stehen im Finale des vom WDR ausgerichteten Wettbewerbs „Der beste Chor im Westen“. Einige Hundert Alstätter fieberten beim live ausgestrahlten Halbfinale auf dem Alstätter Kirchplatz mit, wo sie das Geschehen aus Köln auf einer großen Videowand verfolgten. Kurz vor der Übertragung aus dem Studio in Köln-Bocklemünd beginnt es am Freitagabend in Alstätte zu schneien. Das hält aber die Fans nicht davon ab, gemeinsam und in erwartungsvoller Spannung dem Auftritt des Frauenchors entgegenzufiebern.

Pailletten-Handschuhe

Zum Glück brauchen sie nicht lange zu warten: Die Young Voices treten als erster Chor auf. Erfahrungsgemäß nicht gerade ein Vorteil, wenn das Fernseh-Publikum über Erfolg oder Misserfolg abstimmen soll. Doch wie bislang scheinen sich die Sängerinnen von überhaupt nichts verrückt machen zu lassen. Als einzige Extravaganz tragen sie lange Handschuhe mit Pailletten – doch die große Authentizität des Chors beim Vortrag von „Sweet dreams are made of...“ ist wieder mal mehr wert als jeder Glitterfaktor. Der Applaus im Studio von den mitgereisten Fans ist groß – größer aber noch der des Publikums vor der großen Leinwand auf dem Kirchplatz. „Meinst du, dass die eine Chance haben?“, fragt Hannes ter Huurne gespannt.

Telefonvoting

Die Konkurrenz ist schließlich nicht ohne. Und kann sich beim Telefonvoting ein kleiner Ort wie Alstätte gegen Teilnehmer aus Großstädten durchsetzen? Doch die Young Voices bekommen Schützenhilfe. „Stimmt für unsere Freunde aus Alstätte!“, postet beispielsweise der Chor Taktvoll aus Wessum auf Facebook.

Jeder hat bei der Telefon-Abstimmung ein Handy parat und tippt sich die Finger wund, um die Alstätterinnen zu unterstützen. Die Anspannung löst sich gut zehn Minuten später bei der Bekanntgabe der fünf Finalisten: Als erster Teilnehmer werden die Young Voices genannt – was auf dem Kirchplatz großen Jubel auslöst. Jana Termathe ist mit zwei Freundinnen vor Ort und freut sich über den Einzug ins Finale: „Vier Sängerinnen sind in unserer Mädelsclique“, sagt sie. Sie kennen aber deutlich mehr der Sängerinnen. „50 bestimmt.“

Finale am Freitag

Am Samstag wird schon wieder gedreht in Alstätte. Ein Kamerateam des WDR macht Einspieler für das Finale, das wiederum live ausgestrahlt wird. Am kommenden Freitagabend wird sich zeigen, ob die „Young Voices“ wirklich der beste Chor im Westen sind. Das Zeug dazu haben sie.

Anzeige
Anzeige