Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei nimmt Brandstifter fest

17-Jähriger hat vermutlich zwei Kellerbrände in Obercastrop gelegt

Obercastrop Ein 17-Jähriger soll in dieser Woche zwei Kellerbrände in einem Mehrfamilienhaus an der Gertrudstraße gelegt haben. Die Polizei konnte ihn in der Nähe des Tatorts festnehmen.

17-Jähriger hat vermutlich zwei Kellerbrände in Obercastrop gelegt

Die Polizei konnte nach zwei Kellerbränden einen 17-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Foto: Daniele Giustolisi

Schneller Erfolg für die Polizei: Nachdem es in einem Mehrfamilienhaus in Obercastrop gleich zweimal an einem Tag gebrannt hatte, konnten die Beamten schon einen Tatverdächtigen festnehmen.

Ein Kellerbrand war am Dienstag um 22.30 Uhr an der Gertrudstraße ausgebrochen. Bereits nachmittags hatte es schon in demselben Keller gebrannt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Anwohner konnten in beiden Fällen rechtzeitig die Flammen löschen. Der Polizei war schnell klar, dass es sich bei beiden Bränden um Brandstiftung handelte. Kurze Zeit später konnten Polizisten einen 17-jährigen Tatverdächtiger in der Nähe des Mehrfamilienhauses antreffen und festnehmen.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Insgesamt mussten vier Bewohner ins Krankenhaus gebracht werden, weil sie Rauchgase eingeatmet hatten. Eine 56-Jährige musste stationär aufgenommen werden, eine 29-Jährige, ein 77-Jähriger und ein 42-Jähriger wurden nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen.

Geringer Sachschaden

Das Fachkommissariat für Branddelikte geht auch nach der Tatortbesichtigung weiter von Brandstiftung aus. Der Sachschaden im Keller des Hauses war gering, da die Flammen schnell entdeckt und gelöscht wurden.

Der 17-jährige Castrop-Rauxeler wurde am Mittwoch mit einem Beschluss in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die Akten zum Fall gehen nun an die Staatsanwaltschaft. „Die muss jetzt entscheiden, was weiter passiert“, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst auf Anfrage.

Anzeige
Anzeige