Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Acht Mal Theater für Volksbühne-Abonnenten

CASTROP-RAUXEL Für alle Theater-Fans stehen unter anderem Brechts Galilei und die viel gerühmten "Schwarzen Jungfrauen" auf dem neuen Abo-Spielplan der Volksbühne Castrop-Rauxel. Für 72 Euro können Volksbühnen-Abonnenten insgesamt acht Theaterstücke erleben.

Acht Mal Theater für Volksbühne-Abonnenten

Auch das Stück "Schwarze Jungfrauen" steht auf dem Plan der Volksbühne-Abonnenten.

Los geht's  mit der Premiere des "Kleinen Horrorladens" während des "Bühne raus...!"-Festivals auf dem Altstadtmarkt. Am 31. August und 1. September jeweils um 20 Uhr stehen die Aufführungen  auf dem Programm. Weitere Termine: "Der Zinker" von Edgar Wallace (Oktober). Der Bestseller "Ladylike" von Ingrid Noll kommt im November und Dezember im WLT-Studio zur Aufführung. Der Klassiker "Das Leben des Galilei" wird am 1. und 2. Dezember in der Stadthalle gezeigt.

 Jede Menge zu lachen gibt es während der rasanten Komödie "Der nackte Wahnsinn" am 19. und 20. Januar. Für Februar sind insgesamt sechs weitere Aufführungen des zeitgenössischen Stücks "Schwarze Jungfrauen" geplant. "Das Stück ist hart. Aber es lohnt sich, um darüber ins Gespräch zu kommen, was wir über unsere türkischen Mitmenschen nicht wissen", sagt WLT-Intendant Sebastian Heindrichs, der sich auch darüber freut, dass zu guter Letzt noch "Der Traum eines lächerlichen Menschen" von Dostojewski im Volksbühnen-Spielplan Platz gefunden hat. Premiere ist am 9. März.

Volksbühne-Abonnenten besuchen fast ausschließlich Produktionen des Westfälischen Landestheaters. Lediglich zum Abschluss am 3. April steht ein Gastspiel des Landestheaters Detmold in der Stadthalle auf dem Plan: das Ballett "Dornröschen" von Peter I. Tschaikowsky.

Anzeige
Anzeige