Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Achtung bissige Quallen

CASTROP "Achtung bissige Quallen!", warnte am Samstag in der Altstadt das Eingangsschild der "Playa de Cas" im Rahmen des Projektes Animativ 3. Statt gefährlichen Getiers erwartete alle Besucher jedoch eine bunte Strandparty mit Musik, Cocktails und Informationsständen.

/

An die "Playa de Cas" luden die jungen Darstellerinnen und Darsteller von Jörg Weirauchs "StageArt 2002" in der Altstadt ein. RN-Fotos (2) Engel

Stellten ihr Angebot vor: Gedächtnistrainerinnen Angelika Grebe-Nölting (l.) und Beate Mokler.

Bereits zum dritten Mal sorgte das StageArt 2002-Projekt gemeinsam mit der VHS und dem Kulturbüro in der Innenstadt für Wirbel.

 Unterstützt von milden Sonnenstrahlen verwandelten die jungen Schauspieler von StageArt 2002 die Fußgängerzone in einen belebten Strand. Inklusive Handtüchern, Hawaiihemden und Strohhüten.

Passend zum Motto "Sommer, Sonne, Strand und Meer" führten sie mit viel Elan und zu heißen Rhythmen die Bademodenkreationen des Ateliers Hautnah vor und sorgten auch sonst durch spontane Aktionen für gute Laune an der "Playa de Cas".

"Wir sind auch da"

"Wir versuchen hier nicht krampfhaft die Werbetrommel zu rühren. Das ist eher so ein 'Hallo wir sind auch da", erklärt Organisator Jörg Weirauch, der neben dem SemiSecco auch das Café Balzac zur kulinarischen Unterstützung ins Boot holen konnte.

"Das eigentlich Interessante sind ja die Reaktionen der Passanten", so Weirauch. Und tatsächlich zeigten sich die Reaktionen der Besucher in großer Bandbreite. Von begeistertem Mitmachen bis zu verständnislosen Blicken und gemurmelten Fragen nach dem Sinn des Ganzen war alles zu beobachten.

Um die Reaktionen ging es auch Marina Biermann. "Das Improvisieren ist genau mein Ding, einfach mal die Leute zu überraschen und ein wenig zu animieren macht einen Riesenspaß.", berichtet die junge StageArt-Akteurin begeistert.

Florale Malerei

Zwischen all dem bunten Treiben gaben rund 20 Aktionsstände Einblick in die Vielfalt der kulturellen Bildung in Castrop-Rauxel. So informierte die VHS über Sprachkurse für alle Stufen, der Geschichtskreis und das Stadtarchiv stellten anschauliches Material zur Geschichte der Europastadt aus. Und VHS-Dozentin Brigitte Kottysch-Baumgart etwa gab Einblicke in die florale Malerei und lud zum selber Ausprobieren verschiedenster Maltechniken ein.

 

/

An die "Playa de Cas" luden die jungen Darstellerinnen und Darsteller von Jörg Weirauchs "StageArt 2002" in der Altstadt ein. RN-Fotos (2) Engel

Stellten ihr Angebot vor: Gedächtnistrainerinnen Angelika Grebe-Nölting (l.) und Beate Mokler.

Anzeige
Anzeige