Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bienek Erster mit Hessen-Express

FRANFKURT a.M. / CASTROP-RAUXEL Zweites Spiel, zweiter Sieg. Die Bundesligasaison des Castrop-Rauxeler Rollstuhlbasketballers André Bienek im Trikot des RSC Frankfurt läuft super an. Sein Team hatte am Wochenende 64 Punkte vor und freut sich jetzt auf ein Spitzenspiel.

Bienek Erster mit Hessen-Express

André Bienek.

Durch das 97:33 gegen die RSC Rollis Tier übernahm das Team aus der Main-Metropole vor dem Topspiel am Samstag (20. Oktober) in Wetzlar gegen den Abonnement-Bundesliga-Meister und Pokalspieger RSV Lahn-Dill (2004 bis 2006) die Tabellenführung.

Bienek steuerte elf Punkte bei und reihte sich hinter Sebastian Wolk (36 Punkte) und Lars Lehmann (16) vorn in der Korbschützenliste ein. Mit einer aggressiven Verteidigung setzten die Frankfurter den überragenden Scorer der Moselstädter, Dirk Passiwan, matt. Der Trierer, der sieben Tage zuvor gegen Meister Lahn-Dill mit 34 Punkten herausragte, kam diesmal "nur" zu 15 Zählern.

Die Frankfurter gingen mit einer 22:14-Führung in die erste Viertelpause. Mit Beginn des zweiten Spielabschnittes nahm der "Hessen-Express" dann Fahrt auf. Die Verteidigung funktionierte wunschgemäß, und das Team spielte seine Schnelligkeit in der Spitze mit Lars Lehmann und Sebastian Wolk aus.

Unterstützt wurde das Ganze durch André Bienek, der einige schöne Treffer aus der Distanz einstreute. Die Folge: Ein 37:17 nach einem 15:0-Lauf. Nach dem 47:21 zur Halbzeit der Partie setzten sich Bienek und Co. mit einer 8:0-Serie vorentscheidend ab.

Anzeige
Anzeige