Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Billard: Abstieg beim Aufsteiger

MERKLINDE Freud und Leid lagen an diesem Wochenende beim Billardverein ABC Merklinde dicht beieinander. Die Vierkämpfer holten den Westfalentitel, die Dreiband-Mannschaft steigt ab.

Anzeige

Während sich die Vierkämpfer am kleinen Tisch den Westfalentitel sicherten und die Zweitliga-Mannschaft (Großes Billard) den Aufstiegsplatz zurück eroberte (wir berichteten in der Montagsausgabe), steigt die erste Dreiband-Truppe nach der 0:8-Niederlage in der Oberliga gegen den Meister und Aufsteiger BV Fuhlenbrock in die Verbandsliga ab.Leistungen teilweise glücklos

Zu unbeständig und teilweise glücklos waren die Leistungen am großen Spielgerät, weil die "großen" Dreiband-Akteure sich bei Bundesligisten tummeln und nur am kleinen Billard für die Südlichter spielen. Und dort hatten die "Dömer und Co." schon in 2007 ganz souverän den Bundestitel gewonnen.

Das aktuelle Team ist von derartigen Leistungen weit entfernt. So konnte sich im "Abschiedspiel" zwar noch Achim Klein über eine Höchstserie von sechs Dreibändern freuen, musste sich schließlich doch mit zwei Points Unterschied knapp geschlagen geben. Edwin Kurmann, Thomas Klein sowie Gerd Haumann kamen überhaupt nicht in die Nähe dieser Gelegenheit.

Ruhr-Emscher-Ebene

Wenn auch die Darbietungen auf Ruhr-Emscher-Ebene in der Königsdisziplin Dreiband zum Saisoneinstieg an den kleinen Tischen nicht gerade "königlich" waren, gab es doch positive Mannschafts-Resultate im Dreiband. So gewann die dritte Mannschaft der Merklinder in der 2. Ruhr-Emscher-Liga gegen den DBC Bochum 1 mit 6:2 Punkten. Herausragender Akteur war hier Rolf Ende, der seine Partie bis 20 nach 29 Aufnahmen beendete.

Zufrieden zeigten sich nach ihren Siegen auch Manuel Neander (39 Aufnahmen) und Carsten Ruhm, der in der 40. Aufnahme den zwanzigsten "Dreibänder" erzielte. Nur Peter Zander gab sein Match ab.

Anzeige
Anzeige