Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BürgerSolar-Verein als Dach

CASTROP-RAUXEL Zwei Gesellschaften bürgerlichen Rechts in Sachen Photovoltaik (PV) gibt‘s schon, jetzt soll ein BürgerSolar-Verein aus der Taufe gehoben werden. In diesem Verein, der als Klammer und Dach für alle GbRs dienen wird, sind alle Interessenten willkommen, welche den Strom aus der Sonne weiter nach vorne bringen wollen. Ganz unabhängig davon, ob sie auch selbst Geld dafür in die Hand nehmen.

BürgerSolar-Verein als Dach

Auch auf dem BBZ in Dingen wird derzeit eine Solaranlage installiert.

Die Gründungsversammlung geht Donnerstag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Semi Secco im Parkbad Süd über die Bühne. „Wir versuchen auch, eine Gemeinnützigkeit hinzukriegen,“ erklärte GbR-Geschäftsführer Ulrich Werkle gestern. Interessant werden könnte der Verein auf jeden Fall auch für all die Privatbürger, die mittlerweile ihre Dächer für Solarenergie nutzen. Eines der Ziele des neuen Vereins ist nämlich das Erstellen eines Katasters der örtlichen PV-Anlagen. Werkle: „Wenn die Bürger ihre privaten Anlagen melden, können wir auch eine Vernetzung hinbekommen.“ Die Daten von der Stadt, die ja z.B. PV-Module an Schulen installiert hat und gerade mit dem EUV eine Riesen-Anlage auf dem Rathaus-Dach anbringen lässt, bekomme man auf jeden Fall für ein solches Kataster, über das auch Auskunft über die Größenordnung des Solarstroms in unserer Stadt möglich ist.Uunterstützung Weitere Aufgaben des Vereins sind die Unterstützung der BürgerSolar-Gesellschaften bei der praktischen Arbeit wie Buchführung und Steuern, Öffentlichkeitsarbeit speziell für Solarenergie, Entwicklung neuer Projekte und Werbung für Investoren. Die sind aktuell beim Dach des Berufsbildungszentrums in Dingen willkommen, wo kommenden Montag die Module fürs BBZ I angebracht werden. Auf dem zweiten Dach ist noch Platz für eine weitere PV-Anlage mit einer Leistung von 15 Kilowatt Peak.Einlagen ab 500 Euro  Die erste GbR für die Solarenergie ist 2004 für das Projekt der Familie Vierhaus an der Bornstraße gegründet worden. Grundsätzlich gibt‘s für jede PV-Anlage eine eigene Gesellschaft. Einlagen sind ab 500 Euro möglich, dafür gibt‘s unterm Strich ein dickes Plus. Für die Umwelt und durchaus das eigene Portemonnaie.

Anzeige
Anzeige