Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Castroper ziehen in zweite Runde des WBV-Pokals ein

CASTROP Die Basketballer des Castroper TV (2. Kreisliga) bejubelten am Samstag den bislang größten Erfolg seit Gründung ihres Teams vor einem Jahr. Die Europastädter zogen durch ein 65:43 (15:8/34:15/53:31) gegen den Aachener Bezirksligisten Eilendorfer TV in die zweite Pokalrunde des Westdeutschen Basketballverbandes (WBV) ein.

Castroper ziehen in zweite Runde des WBV-Pokals ein

28 Punkte steuerte Kostantinos Ioannou zum Sieg bei.

Als erfolgreichste Korbjäger führten Kostantinos Ioannou (28 Punkte) und Carsten Ferdinand (17) den CTV zum Erfolg. Ioannou glänzte im zweiten Viertel mit einigen guten Weitwürfen sowie Dribblings und verbuchte elf Punkte. Ferdinand steuerte in diesem wichtigen Spielabschnitt sechs Zähler bei.

"Die Gegner wurden von uns mit Spannung erwartet, da es sich ja schließlich um einen höherklassigen Verein handelte", berichtet CTV-Abteilungsleiter und Mitspieler Christopher Hols, "der erste Eindruck ihrer körperlichen Überlegenheit stellte sich aber als falsch heraus; im Kreis Recklinghausen würden die nicht in der Bezirksliga mitspielen können, sondern wohl eher in der 2. Kreisliga."

Den Schlüssel zum Erfolg sah Hols in der guten Verteidigungsleistung seines Teams. Durch die Zonen-Verteidigung der Gäste kamen die CTV zwar nicht zum Zuge, ließen aber den Castroper Weitwurfschützen mehr Platz. Ioannou trumpfte von Beginn auf und konnte nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden.

Taufe auf Pausenhof

Vor einem Jahr schlossen hoben Christopher Hols (vormals Judo beim CTV), Carsten Ferdinand, Holger Jansen und Patrick Schröder, die Streetball auf dem Pausenhof der Willy-Brandt-Gesamtschule spielten, das neue Team aus der Taufe. Kostantinos Ioannou spielte bereits in Bulgarien in höheren Ligen. Rafael Siejko sammelt in Bochum Landesliga-Erfahrung.

Mit den Neuzugängen Thomas Boos und Daniel Rösner (vormals Castroper BC) will der CTV einen Platz unter den besten vier Teams erreichen und womöglich aufsteigen. Titelkandidaten seien allerdings laut Bols die beiden Absteiger aus dem Kreisliga-Oberhaus.

 Die Nachwuchs-Basketballer des Castroper TV trainieren freitags ab 18 Uhr in der Turnhalle des Ernst-Barlach-Gymnasiums. Die Herren üben montags und donnerstags ab 20 in der FNR-Turnhalle. Kontakt: Christopher Hols, Tel. (02305) 441930; christopher.hols@gmx.de

Anzeige
Anzeige