Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Coach Koziampassis sah als Spieler die Rote Karte

MERKLINDE Die Fußballer des SuS Merklinde (Kreisliga A) müssen womöglich für mehrere Partien auf ihren Spielertrainer Toni Kotziampassis verzichten - sowohl als Akteur als auch als Coach.

Anzeige
Coach Koziampassis sah als Spieler die Rote Karte

<p>Muss nach einer Roten Karte vorerst zwangspausieren: Merklindes Spielertrainer Toni Kotziampassis. RN-Foto ATH</p>

Der Grund dafür ist die Rote Karte, die Kotziampassis am Sonntag im Spiel bei Fortuna Herne (1:2) nach seiner Auswechslung in der zweiten Halbzeit an der Außenlinie stehend sah. "Regeltechnisch ist hier Herr Kotziampassis als ausgewechselter Spieler zu bewerten; und seit nunmehr zwei Jahren darf auch einem ausgewechselten Spieler bei entsprechenden Vergehen die Rote Karte gezeigt werden.

Dass er über dies hinaus auch als Coach fungiert, ist dabei ohne Belang", erklärt Markus Häbel, Vorsitzender des Kreis-Schiedsrichter-Ausschusses Herne/Castrop-Rauxel. Spielertrainer könnten gar auch im Vorfeld ihrer möglichen Einwechslung verwarnt oder mit "Rot" des Innenraums verwiesen werden, so Häbel: "Sie sind eben wie Spieler zu behandeln." Nur als Trainer und Betreuer fungierenden Personen könnten indes nicht offen die Rote Karte gezeigt werden.

Zeugen aus Herne

Laut Eintrag von Schiedsrichter Christian Vahle (Recklinghausen) soll Kotziampassis ihm den "Scheibenwischer" gezeigt haben. Aber selbst einige Herner wollen bezeugen, dass es nicht so war, betonte Thomas Schickling vom Merklinder Vorstand. Vielmehr soll Toni Kotziampassis mit verschränkten Armen nach einem Foul gesagt haben: "Dafür könnte man aber auch einmal eine Karte zeigen."

Bis zu einer möglichen Verhandlung des Vorfalls vor der Kreisspruchkammer (KSK) verpasst Kotziampassis wohl neben den Punktspielen in der Kreisliga A gegen den SV Dingen sowie beim RSV Wanne auch das Kreispokal-Spiel gegen die Spvg Schwerin (Bezirksliga) am Dienstag, 4. September. Und darf sein Team auch nicht an der Außenlinie als Trainer unterstützen. Häbel: "Er ist als Spieler gesperrt; gesperrte Spieler dürfen in dieser zeit zudem nicht auf der Trainerbank sitzen oder im Innenraum verweilen."

Anzeige
Anzeige