Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

mlzHebammen in Castrop-Rauxel fehlen

Das Geburten-Dilemma: Immer mehr Babys, aber weniger Hebammen

Das Geburten-Dilemma: Immer mehr Babys, aber weniger Hebammen

Carina Gratzki mit ihrer drei Wochen alten Nele. Foto: Iris Müller

Bladenhorst Wer in diesem Jahr noch eine Hebamme braucht, wird Probleme haben, eine zu finden. Während die Geburtenrate steigt - von 2011 bis 2017 gab es auch in Castrop-Rauxel jährlich mehr neugeborene Bürger -, sinkt die Zahl der Hebammen ständig. Die hohe Versicherungs-Summe ist dabei nur ein Grund von vielen.

Die drei Wochen alte Nele strampelt vergnügt auf dem Wickeltisch, als Gabriele Wetterkamp-Prott hereinkommt: „Na, du bist aber gut geworden!“ Eine Woche lang hat die Hebamme Familie Gratzki nicht gesehen. Im Leben eines Neugeborenen und seiner Familie eine lange Zeit.

Entdecken Sie mit MLZ+ die neuen Premium-Artikel der Münsterland Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen