Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Kampf um die Tabellenspitze

CASTROP-RAUXEL Der Castrop-Rauxeler Spieltag hat ein großes Highlight: In der Bezirksliga treffen Wacker Obercastrop und die Spvg Schwerin in der Erin-Kampfbahn aufeinander. Ein Spitzenspiel.

Der Kampf um die Tabellenspitze

Wacker Obercastrop, das in der vergangenen Woche die Tabellenführung hatte abgeben müssen, empfängt den frischgebackenen Spitzenreiter. Allerdings weist die auf Platz drei rangierende Wacker-Elf gerade einmal einen Zähler weniger als die „Blau-Gelben“ auf. Ein Heimsieg im Derby könnte also eine erneute Verschiebung der Kräfteverhältnisse in der Tabelle bedeuten. Beide Trainer erwarten in jedem Fall eine enge Partie. „Entscheidend wird vor allem sein, wer besser ins Spiel findet“, sagt Obercastrops Coach Uwe Esser. Bei aller Rivalität wünscht sich Schwerins Trainer Helmut Schulz vor allem „einen sportlich fairen Wettkampf“. In personeller Hinsicht haben beide Seiten Ausfälle zu beklagen, wobei die Liste auf Schweriner Seite etwas länger ist: Schulz muss weiterhin auf den gesperrten Marc Schäfer und die Verletzten Patrick Kühnle und Ahmet Caki verzichten. Murat Kanarya kann seit mehreren Wochen aufgrund beruflicher Verpflichtung nicht mehr am Trainingsbetrieb teilnehmen. „Wir werden auf jeden Fall eine starke Truppe aufbieten“, zeigt sich Schulz dennoch sehr zuversichtlich. Schwerin: Coach bemängelt die Einstellung Durchaus kritisch würdigt der Coach allerdings den Auftritt in der Vorwoche, als seine Schützlinge beim 4:2 gegen Kirchhörde zwischenzeitlich an den Rand an einer Niederlage gerieten. „Die Einstellung in der ersten Halbzeit hat mir überhaupt nicht gefallen“, rügt der Trainer. Er gehe aber davon aus, dass die Mannschaft hieraus gelernt habe. „Nach der schlechten Generalprobe sollte jetzt ein gelungenes Derby folgen.“ Bei den Obercastropern durchlebt Stammtorwart Jan Nöthe momentan eine Pechsträhne. Während seiner Sperre nach einer Roten Karte wegen Zuschauerbeleidigung hat er sich nun auch noch eine Knieverletzung zugezogen. Patrick Hammerschmidt, der vor der Saison aus der A-Jugend der Spvg Schwerin zu Wacker kam, wird auch im Derby das Tor hüten. Wacker: Mehrere Wochen ohne Sven Stypers Die Leistenprobleme, an denen Wacker-Abwehrspieler Sven Stypers laboriert, machen nun eine Operation nötig. Nach dem Eingriff Ende Oktober wird Stypers noch mehrere Wochen ausfallen. Obwohl die beiden Genannten bereits am vergangenen Spieltag nicht zur Verfügung standen, denkt Uwe Esser darüber nach, die Anfangsformation aus dem Spiel in Marten zu verändern. „Acht Plätze in der Startelf sind sicher vergeben, auf zwei oder drei Positionen könnte sich noch etwas verändern“, so der Wacker-Trainer. Auf dem Kunstrasen der Erin-Kampfbahn dürfte sich am Sonntag eine spannende Partie entwickeln. Zudem wird erwartet, dass zahlreiche Zuschauer beider Lager für Derbystimmung sorgen. Bereits in der vergangenen Saison lieferten sich die Castrop-Rauxeler Teams schwer umkämpfte Partien in der Bezirksliga. Der Sieger hieß übrigens in beiden Fällen Spvg Schwerin: Die „Blau-Gelben“ gewannen mit 4:2 in Obercastrop und mit 3:1 auf eigenem Platz.  

Anzeige
Anzeige