Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Schmusekurs ist vorbei

CASTROP-RAUXEL Der Schmusekurs in der Großen Koalition ist vorbei. Wer die Bundestagsabgeordneten Frank Schwabe (SPD) und Philipp Mißfelder (CDU) am Montagabend im Bürgerhaus erlebte, merkte gleich, dass der Ton im zweiten Jahr der gemeinsamen Regierungszeit deutlich schärfer geworden ist.

Der Schmusekurs ist vorbei

Peter Hegholz, VHS-Leiter, moderierte die Diskussion mit Philipp Mißfelder (l.) und Frank Schwabe (r.).

Gaben sich die beiden im vergangenen Jahr auf der VHS-Podiumsdiskussion noch gemäßigt, ging es nun wesentlich harscher zu. Altersvorsorge, Mindestlöhne/Gewerkschaften, Kinderarmut, wirtschaftlicher Aufschwung, Abstimmungsverhalten und Zeitarbeit waren die Kernthemen des Abends.

Beide Politiker nutzten die Zeit, ihre unterschiedlichen Stellungen deutlich zu machen. Einig waren sich Mißfelder und Schwabe aber vor allem im Punkt der Kinderarmut. "Da sind Verwahrlosungstendenzen im Gange, gegen die dringend etwas getan werden muss", erklärte der 28-jährige CDU-Politiker. Frank Schwabe (36) führte aus: "An für sich sind Suppenküchen eine hervorragende Einrichtung, aber es beschämt mich, dass es sie geben muss."

Anzeige
Anzeige