Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Kraft der Farbe

CASTROP-RAUXEL Von Freude und Wehmut, von Flüchtigkeit und Ewigkeit, von Chaos und Ordnung erzählen die Bilder von Karin Jessen. Im Bürgerhaus stellt die Dortmunderin ab Sonntag 25 Werke aus, die von der „Kraft der Farbe“ künden.

Die Kraft der Farbe

„Courage“ heißt eines der jüngsten Werke von Karin Jessen .

Großzügige Pinselführung, breite und schwungvolle Pinselstriche und kräftige, leuchtende Farben, die Energie vermitteln sollen – so sehen die Bilder aus, die Karin Jessen aus unterschiedlichen Materialien herstellt: Leinwand, Papiere, Acrylfarbe, Ölfarbe, Ölkreiden, Graphit oder Aquarellfarben.Frage nach Bedeutung „Oft werde ich nach der Bedeutung gefragt, aber die muss jeder für sich finden“, sagt die Künstlerin, die in Unna ein eigenes Atelier hat. Akt- und Gegenstandzeichnungen habe sie früher zahlreiche gemacht – schon allein bedingt durch ihr Kunststudium. „Mit der Zeit habe ich mir einen Formenschatz erarbeitet, auf den ich immer zurückgreifen kann“, so Karin Jessen, die im Bürgerhaus Bilder zeigt, die aufgrund ihrer Größe oder Neuheit noch nie ausgestellt wurden. Heute probiert sie neue Sachen aus, macht nichts Reales mehr. Stattdessen drückt sie in ihren Werken eigene Interpretationen und Gefühle aus. Bildideen kommen aus dem Unterbewusstsein, sie entstehen in der Imagination „Die Betrachter sollen ihre Gedanken auf die Reise schicken und es mit ihrem Erfahrungsschatz interpretieren. Vielleicht treffen sich dann meine und ihre Fantasie“, meint Karin Jessen.Keine Richtungsvorgabe Daher gibt sie ihren Werken nur ungern Namen. Sie will bewusst keine Richtung vorgeben und den Betrachter beeinflussen. So heißt eines ihrer Bilder beispielsweise „Durch die Blume“. Doch sehen kann man sie nicht. „Der Titel ist eigentlich ein Buchtitel der Autorin Judy Chigaco. In dem Buch geht es um ein Frauenleben“, verdeutlicht Karin Jessen.  Kulturdezernent Michael Eckhardt eröffnet die Ausstellung morgen um 11 Uhr. Zur Vernissage spielt Percussionistin Wiebke Claussen. Zu sehen sind die Werke bis zum 25. Oktober an der Leonhardstraße 6: Mo, Di, Do, Fr 9 bis 12 Uhr und 15 bis 21 Uhr, Sa und So 10 bis 13 Uhr.         

Anzeige
Anzeige