Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Durchs Studium dicht dran an der Bildungspolitik

Michael Hadamik (FDP)

CASTROP-RAUXEL Als Informatik-Student habe er in überfüllten Hörsälen gekauert, manchmal draußen bleiben müssen, sagt: "Als Programmierer stand mir nicht einmal ein PC zur Verfügung. Ich hab' mit Block und Stift Computerprogramme geschrieben."

von Von: Thomas König

, 29.04.2010
Durchs Studium dicht dran an der Bildungspolitik

Michael Hadamik (FDP).

Die Erfahrungen an der Universität sind für den 28 Jahre jungen Nachwuchspolitiker der FDP ein Grund, sich politisch zu engagieren. Bildungspolitik ist sein Schwerpunkt Michael Hadamik kam mit seiner Familie 1988 aus Polen nach Deutschland, heute lebt er in Castrop-Rauxel. Hier gehört er seit letztem Jahr dem Stadtrat an. Die Bildungspolitik ist sein Schwerpunkt, die oft kritisierten Hochschulgebühren abschaffen will er auf keinen Fall: "Die Ausstattung und die Betreuung an den Unis ist durch die Gebühr besser geworden. Es gibt aber noch etliche Verbesserungsmöglichkeiten bei der Verwendung der Gelder", sagt Hadamik, der erst auf eine Anfrage aus der FDP bei der Landtagswahl seinen Hut in den Ring geworfen hat: "Ich habe mir die Entscheidung zu kandidieren nicht leicht gemacht. Ich weiß um die Verantwortung." "Kritik an Westerwelle hat nichts mit NRW zu tun" Dass die FDP durch die Diskussionen um den Bundesvorsitzenden und Außenminister Guido Westerwelle in ein Stimmungstief gerutscht ist, wird für ihn ein gutes Abschneiden in NRW nicht verhindern: "Die Kritik an Westerwelle mag ja in einigen Punkten berechtigt sein, das hat aber nichts mit NRW zu tun. Wir haben hier ein eigenes Programm, das will ich den Wählern näher bringen", sagt er. Und wenn es trotzdem nicht reichen sollte für Schwarz-Gelb? Dann wäre für Hadamik auch eine Jamaika-Koalition im Land vorstellbar. Wäre jedenfalls besser als Rot-Rot-Grün."Gestatten, ich kandidiere – Michael Hadamik (FDP): Wenn ich gewählt werde, möchte ich als erstes… …meine Wahlversprechen umsetzen! Dazu zählen die Priorisierung der Bildung im Haushalt, eine schlanke und bürgerfreundliche Verwaltung und eine bessere ÖPNV-Vernetzung zwischen den Städten im Kreis. Für den Kreis RE will ich im Landtag kämpfen für… …ein Gemeindefinanzierungsgesetz, das die sozialen Strukturen besser berücksichtigt. Als politischer Gegner imponiert mir besonders… …Lothar Hegemann. Er verfügt über viel Erfahrung in der Politik und ist in Diskussionen ein harter Hund. Ich lese gerade… …die Zeitung. Und „Vollidiot“ von Tommy Jaud. Aufregen kann ich mich über… …Menschen, die einfach nicht nachdenken. Angst macht mir manchmal… …dass wir immer weniger und älter werden. Mein Lebensmotto lautet... …Glück ist etwas, das man geben kann, ohne es zu haben.Zur PersonName: Michael HadamikAlter: 28Partei: FDPWerdegang: FDP-Mitglied seit 2000, seit 2002 stellvertretender Vorsitzender der FDP Castrop-Rauxel und Beisitzer im Kreisvorstand, bis 2009 sachkundiger Bürger und seit 2009 Ratsmitglied in Castrop-Rauxel.Familienstand: ledigHobbys: Ausgehen, Sport

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden