Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Grubenförderwagen in Castrop-Rauxel Teil 3

Ein Angebot zur Aktivierung für Tagespflege-Senioren

Castrop Der Grubenwagen, der an der Tagespflege am Wichernhaus steht, ist ein Teil der Einrichtung. Das sagten uns zwei Mitarbeiter: „Der wird hier stehen bleiben, der gehört zu uns“, hieß es beim Ortstermin.

Ein Angebot zur Aktivierung für Tagespflege-Senioren

Stationsleiterin Claudia Gellhaus und Altentherapeut Celil Gündogdu erfreuen sich an ihrem Grubenwagen. Foto: Victoria Maiwald

Seit 1985 steht er an seinem Platz, im Jahr 2016 wurde er in die neu eröffnete Tagespflege der Diakonie integriert: Zu diesem Anlass wurde der Grubenwagen noch einmal auf Vordermann gebracht, gestrichen und bepflanzt.

Seitdem gehört er zur Tagespflege-Einrichtung. Ursprünglich war der „Hund“ auf der Zeche Graf Schwerin im Einsatz. Heute dient er nicht als Wegweiser, sondern als Aktivierungsangebot für die Gäste.

Gemeinsam mit den Besuchern wird der Wagen saisonal bepflanzt und gepflegt. Er ist aber nicht nur schön anzusehen, er wird auch zum Gedächtnistraining genutzt, denn besonders die männlichen Gäste erinnern sich gerne an die Zeit im Bergbau. Stationsleiterin Claudia Gellhaus und Altentherapeut Celil Gündogdu sind sich einig: „Der wird hier stehen bleiben, der gehört zu uns! Wir haben ihn im Rahmen unserer Konzepte und Beschäftigungsangebote gerne mit in die Tagespflege aufgenommen.“

In einer Serie (alle Artikel und Videos) zum Ende des Ruhrgebiets-Bergbaus stellen wir alle Förderwagen in der Stadt, zu denen wir Informationen bekommen, vor.

Grubenförderwagen in Castrop-Rauxel Teil 2

Jörn Leder und sein rotes Sondermodell im Erin-Park

Castrop Der Grubenwagen von Jörn Leder hatte eine ganz eigene Funktion: Er diente der Grubenwehr als Löschfahrzeug und war darum einst feuerrot lackiert. Mit dem Architekten Leder sprachen wir über seine Verbindungen zum Bergbau.mehr...

Castrop-Rauxeler Förderwagen in großer Ausstellung

Revierfolklore: Fotograf fuhr fast 700 Grubenwagen ab

Bochum-Hordel / Castrop-Rauxel Martin Holtappels steht kurz vorm Fotografen-Ruhestand. Er hat in den vergangenen Monaten für ein besonderes Projekt fotografiert. Es wuchs mit der Zeit und lässt ihn heute nicht mehr los: Holtappels fotografierte für den LWL fast 700 Grubenwagen in NRW, darunter mehrere Dutzend in Castrop-Rauxel.mehr...

Anzeige
Anzeige