Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Erster Sieg für die HSG - 31:28

CASTROP-RAUXEL Im sechsten Spiel der laufenden Bezirksliga-Saison hat die HSG Rauxel-Schwerin den Bann gebrochen: Im Heimspiel gegen den FC Erkenschwick gelang der Sieben von Trainer Dirk Rogalla mit einem 31:28 (15:12) der erste Saisonsieg.

Anzeige
Erster Sieg für die HSG - 31:28

Der erste Saisonsieg für die HSG Rauxel-Schwerin unter Dach und Fach: Felix Zimmer (am Ball) steuerte ein Tor zum 31:28 (15:12)-Erfolg im Bezirksliga-Kellerduell gegen den FC Erkenschwick bei.

In der gut besuchten ASG-Sporthalle stand dabei ein absolutes Kellerderby auf dem Programm. Die HSG rangierte vor dem Spieltag mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz, die Erkenschwicker mit zwei Zählern nur einen Rand davor.

Von Beginn an ließen die HSG-Handballer aber keinen Zweifel daran, dass sie mit einem Sieg die "Rote Laterne" abgeben wollten. Kein einziges Mal gerieten die Rogalla-Schützlinge in Rückstand, lediglich zum 10:10 konnte Erkenschwick zwischenzeitlich ein Mal ausgleichen. "Wir haben uns auch in schwierigen Situationen nicht aus dem Konzept bringen lassen", lobte Trainer Rogalla.

Erfolg nach Auszeit

Spielentscheidend war vor allem die Situation nach der 28:27-Führung der Rauxel-Schweriner in der Schlussphase. Rogalla nahm sich mit seinem Team eine Auszeit, um die weitere Strategie zu besprechen - offenbar mit Erfolg: Unmittelbar nach Wiederbeginn erhöhten die Gastgeber ihre Führung auf 30:27. Die Erkenschwicker konnten dem nichts mehr entgegensetzen.

Beste Torschützen auf Seiten der HSG Rauxel-Schwerin waren Björn Wieser (10/4) und Manuel Smeetz (7). Youngster Rafael Gebert lieferte mit sechs Treffern bei sechs Torwürfen eine optimale Quote. "Ich möchte aber ausdrücklich auch die gute Arbeit der Defensive hervorheben", so Rogalla nach der Partie. Vor allem Sebastian Clausen und Thilo Latuske hätten hier starke Leistungen geliefert.

Mit dem ersten Saisonsieg im Rücken kann man bei der HSG nun optimistischer in die Zukunft blicken, die am kommenden Wochenende ein Gastspiel bei einem weiteren Tabellennachbarn, der HSG Gevelsberg/Silschede II, bringt. "Dieser Erfolg war wichtig für unser Selbstbewusstsein", kommentiert Dirk Rogalla.

Anzeige
Anzeige