Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erster Sieg im dritten Spiel

CASTROP-RAUXEL Der VfB Habinghorst ist in der Fußball-Landesliga angekommen: Mit einem - nach anfänglicher Wackelphase - sicheren 3:1 (2:0)-Sieg gegen den Werner SV, erspielten sich die "Habichte" im dritten Saisonspiel den ersten "Dreier".

Erster Sieg im dritten Spiel

Dieter Beleijew hat allen Grund zur Freude: Der erste "Dreier" ist eingefahren.

VfB-Trainer Dieter Beleijew holte höchstpersönlich zwei seiner gestrigen Protagonisten, Thilo Karl und Markus Plarre, am Freitag vom Mallorca-Flieger nach Hause. Und beide fielen anfangs lediglich durch ihre frische spanische Hautbräunung auf.

So wähnte sich Karl in der 10. Minute wohl noch mehr beim saloppen Strandleben statt auf dem heimischen Rasen. Dort landete der Libero nämlich nachdem ihn ein Bochumer düpierte und mutterseelenallein auf das Tor von André Dante zulief. Zum Glück preschte Michael Resch im letzten Moment dazwischen.

Und plötzlich: Jubel

Durchatmen war angesagt. Und plötzlich lagen sich die Platzherren in den Armen. Marc Olschewski, der noch einige Male fußballerische Akzente setzen sollte, schießt die Ecke, Bahtiar Ay stochert den Ball im Nachsetzen zum 1:0 (12.) über die Linie. Werne bis dahin etwas besser gab noch nicht auf.

Alexander Schreier, auch ein Sohn des früheren Merklinder Bundesligaspieler Christian, bekommt in guter Distanz zu viel Rückenlage. Der kundige Fußballfachmann weiß: "Der Ball kann nur hoch über die Kiste gehen." Ging er auch. Nach zwei Treffern von Olschewski (30./82.) war die Erfolgs-Geschichte zu Gunsten der Heimischen geschrieben. Björn Brinkmann gelang das "Ehrentor" für Werne zum 1:3 (90.).

Anzeige
Anzeige