Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FWI will Bürgerausschuss "optimieren"

CASTROP-RAUXEL Während die FDP im Rat die Auflösung des Bürgerausschusses beantragt, unternimmt die FWI einen erneuten Vorstoß, das Gremium zu optimieren.

 Fraktionschef Manfred Postel und Hermann-Josef Bohle, selbst Mitglied im Bürgerausschuss, haben sich mit einem Antrag an die Ausschussvorsitzende Heike Borek-Fercke gewandt, der auf der voraussichtlich am 5. September stattfindenden Sitzung behandelt werden soll. Die Freie Wähler Initiative möchte, dass die wiederum nächste Sitzung in der Ickerner Marktschule oder alternativ im Gemeindehaus von St. Antonius über die Bühne gehen soll.

Auf der Tagesordnung sollten die Bebauung des Marktplatzes Ickern, der Kindergarten Lummerland und die Schulwegsicherung von den Aapwiesen zur Grundschule Am Busch stehen. Die Verwaltung sollte diese Themen vorbereiten und referieren, so Postel und Bohle. Weiter beantragt die FWI, dass der Bürgerausschuss regelmäßig einen Bericht von der Verwaltung bekommt, der die am Bürgertelefon eingegangenen Anregungen und Beschwerden beinhaltet.

Ferner sollte der Bürgerausschuss künftig in jeder Sitzung über den nächsten Tagungsort in einem Stadtteil samt zu beackerndem Themenfeld entscheiden. Postel und Bohle zur Begründung: "Unserer Auffassung nach kann der Bürgerausschuss durch diese Maßnahmen dazu beitragen, der Politikverdrossenheit der Bürger entgegenzuwirken, insbesondere durch den lokalen direkten Bezug zu wohnortnahen Maßnahmen und Aktivitäten."

Anzeige
Anzeige