Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fachhochschule soll zum Stadtmittelpunkt

CASTROP-RAUXEL Eine Fachhochschule für Pflegewissenschaften möchte die Stadt auf der so genannten Xscape-Fläche ansiedeln. Nach Informationen unserer Zeitung bewirbt sich Castrop-Rauxel als Standort für die von der CDU/FPD-Landesregierung geplante Einrichtung für Gesundheitsberufe.

Fachhochschule soll zum Stadtmittelpunkt

Der Brief an Wissenschaftsminister Pinkwart ist offenbar auf dem Weg.

Ein offizielles Schreiben soll an NRW-Wissenschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart geschickt worden sein.

Das Ruhrgebiet gilt Wissenschaftlern als "demografisches Laboratorium", wie Landrat Jochen Welt (SPD) gestern während der Eröffnung des Seniorenwohnparks am Stadtgarten ausführte. Bevölkerungsschwund und die Umkehrung der Alterspyramide vollziehen sich hier massenhaft.

Unterstützung beim  Ringen um Fachhochschule

"Es gilt also, Maßnahmen zu entwickeln, um diesen Veränderungen angemessen zu begegnen", sagte Jochen Welt und sicherte Bürgermeister Johannes Beisenherz seine Unterstützung im Ringen um die Fachhochschule zu.

Castrop-Rauxel sei mit seinem ganzheitlichen, gesundheitswirtschaftlichen Konzept für eine solche Einrichtung ein geeigneter Standort. Dazu trage auch der neu errichtete Seniorenwohnpark, mit dem private Investoren ein wesentliches Mosaiksteinchen zur Bewältigung des demografischen Wandels in die Hand genommen hätten, seinen Teil bei.

Ideales Umfeld

Nicht zuletzt mit dem modellhaften, altengerechten Wohnstandort am Stadtgarten setzt man auch in der Verwaltung darauf, neben dem Ayurveda-Komplex und dem geplanten Suchttherapiezentrum über ein ideales Umfeld für eine Fachhochschule für Gesundsheitberufe zu verfügen.

Anzeige
Anzeige