Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Großandrang und Großtrara

CASTROP Dichtes Gedränge herrschte in der Altstadt. Der Viktualienmarkt entpuppte sich vor allem am verkaufsoffenen Sonntag einmal mehr als Publikumsmagnet. Und Lob gab es auch: "Der Markt ist wirklich schön gemacht", hörte man viele beim Einkaufsbummel sagen.

Anzeige
Großandrang und Großtrara

Mit einer Haarschneideaktion und einer kleinen Show machten sich das Team des Salons Creativ und das Regenbogen-Projekt für die Aids-Gala in der Europahalle stark.

Die kostenlose Zeitreise machte auswärtigen wie einheimischen Besuchern sichtlich Spaß. Mittelalterlich anmutende Gaukler in schweren Gewändern aus Fell und Leder tanzten und musizierten um den Reiterbrunnen am Markt. Mit lautem Getrommel, Dudelsäcken und Flöten versetzten sie die Passanten in eine längst vergangene Zeit. Zahlreiche Stände mit historischer Handwerkskunst zeigten den damaligen Alltag der Handwerker. Wer wollte, konnte sich sogar selbst beim Specksteinschleifen ausprobieren. Zur Stärkung nach Tanz und Gesang gab es ein "Wohl Bekomms!" bei Honigwein und Spanferkel.

Herbstlich geschmückt

Aber nicht nur das mittelalterliche Großtrara kam bei den Besuchern gut an. Über die Theken der Verkaufsstände gingen viele Spezialitäten wie Bauernbrot, Lachs, Gewürze und Wein. Die herbstlich geschmückte Einkaufszone war am Samstag bis 16 Uhr und dann am Sonntag ab 13 Uhr richtig gut besucht.

Und einmal mehr hatten sich die Castroper Einzelhändler unheimlich ins Zeug gelegt und so zum Gelingen des Viktualienmarkt-Wochenendes beigetragen. Sie lockten nicht nur mit vielen Sonderaktionen, sondern auch mit liebevoll gestalteten Schaufenstern die Besucher in ihre Geschäfte.

Große Menschentraube

Eine besonders große Menschentraube bildete sich vor dem Salon Creativ von Brigitte Bartl am Biesenkamp. Zu Gunsten der Aktion Regenbogen von Rita Obst, die Aids-Kranken und HIV-Infizierten hilft, hatte sie zu einer Haarschneideaktion eingeladen. Vor dem Geschäft warben außerdem Jörg Dussa, Stephanie O'Hara und das Regenbogen-Projekt mit Stücken aus dem Musical "Elisabeth" für die Aids-Gala, die am 24. November ab 19 Uhr in der Europahalle stattfindet. Wenige Karten sind für diesen "Tanz unterm Regenbogen" noch erhältlich.

Anzeige
Anzeige