Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Streit um Golfplatz beigelegt

Grümer und Golfclub unterschreiben neuen Pachtvertrag

Frohlinde Es bleibt bei 27 Löchern auf dem Golfplatz in Frohlinde: Der Golfclub und die Land-Verpächterin Elisabeth Grümer haben sich auf einen neuen Zehn-Jahres-Vertrag über ihre Ländereien für den Golfplatz geeinigt. Der Weg dahin war selten geradeaus - und auch auf der Zielgeraden gab es noch so manche Wendung.

Grümer und Golfclub unterschreiben neuen Pachtvertrag

Reiner Kötter unterzeichnete am Karfreitag 2018 den neuen Pachtvertrag über die Ländereien von Elisabeth Grümer. Foto: Golfclub Castrop-Rauxel

Am Ende und unterm Strich aber steht erst einmal dieses Ergebnis:

  • Der Golfclub und Elisabeth Grümer unterzeichnen eine Vereinbarung auf weitere zehn Jahre über die Pacht ihrer Ländereien östlich der Dortmunder Straße.
  • Das alte Clubhaus am Hof Grümer gibt der Golfclub an Elisabeth Grümer zurück. Es gibt keine weitere Anpacht des Gebäudes, das der Verein seit dem Neubau auf der anderen Seite der Dortmunder Straße praktisch nur noch als Gerätehalle zu nutzen wusste.
  • Nur die Bahn 18 wird umgestaltet und geht in Teilen zurück an Elisabeth Grümer.
  • Auch die Wasserteiche unweit des alten Clubhauses und die Pumpanlage, die in einem abgetrennten Teil des Gebäudes eingebaut ist, steht gegen Pachtzahlung für die Wasserversorgung des Platzes weiterhin zur Verfügung.
  • Man einigte sich auf einen Pachtzins, der sich in den kommenden fünf Jahren gestaffelt erhöht, aber nach Expertenmeinung von Grümer-Berater Arnt Vesper (Wuppertal) noch unterhalb einer marktüblichen Pacht befinde.
  • Was Grümer mit dem alten Clubhaus macht, ist noch offen. Sie habe Ideen, aber könne noch nicht darüber sprechen. „Es wird ein Gewinn für Castrop-Rauxel, wenn das kommt, was ich mir vorstelle“, sagte sie am Montag vor Ostern gegenüber unserer Redaktion.
  • „Damit wird der Golfclub sein regionales Alleinstellungsmerkmal mit 27 Golfbahnen bewahren“, teilte der Verein am Karfreitag in einer Stellungnahme mit, „und kann seinen Mitgliedern unabhängig von Turnierveranstaltungen jederzeit eine Spielmöglichkeit auf der Anlage in Frohlinde gewährleisten“.
  • Für die Vermittlung zwischen Golfclub und Grümer setzten sich die Golfclub-Mitglieder Stefan Völmeke und Hubert Hommen in den vergangenen Monaten intensiv ein. Es habe viele vertrauliche Gespräche gegeben - mit dem Vorstand, mit Elisabeth Grümer. Hommen am Montag bei Unterzeichnung des Vertrags durch Grümer: „Wir haben vehement daran gearbeitet und Gespräche gesucht, um eine Einigung zu finden. Für den Golfclub, für den Golfsport. Für die Stadt Castrop-Rauxel ist das ein Aushängeschild. Und für die Golfer, die hier in der Region wohnen, dass sie auf einer 27-Loch-Anlage spielen können. Darum sind wir heute ganz erfreut darüber, dass wir es geschafft haben.“

Grümer und Golfclub unterschreiben neuen Pachtvertrag

Die Golfclub-Mitglieder Hubert Hommen (l.) und Stefan Völmeke sowie Grümer-Berater Arnt Vesper schauen Elisabeth Grümer bei der Vertragsunterzeichnung über die Schulter: Auf weitere zehn Jahre, bis 31.12.2028, wurde der Pachtvertrag mit dem Golfclub für die Flächen verlängert. Foto: Tobias Weckenbrock

Der schwierige Weg zur Einigung

Bis es zu diesem Ergebnis kam, war es aber ein langer Weg, der selten geradeaus ging. Gespräche zwischen Arnt Vesper und Elisabeth Grümer sowie dem Golfclub-Vorstand gibt es seit mehreren Monaten. Mindestens einmal saß auch Bürgermeister Rajko Kravanja als neutrale Instanz mit am Tisch. Zunächst ließ sich Grümer durch Dr. Mathias Delvo rechtlich vertreten. Inzwischen hat eine Wuppertaler Kanzlei, die auch für Arnt Vesper mit seinen Golfplätzen arbeitet, das Mandat übernommen.

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Allein die Ereignisse der Karwoche sprechen Bände: Am Montagmorgen hieß es aus dem Golfclub-Vorstand, eine Einigung stehe womöglich bald bevor. Praktisch zeitgleich lud Grümer zum Pressegespräch in ihr Büro in Frohlinde ein: Es gehe um die Unterzeichung des Pachtvertrages.

Die erste Unterzeichnung: Der Pressetermin auf dem Hof

Die Sonne scheint aufs Gelände des Hofes Grümer, der Brunnen am kleinen Teich im Innenhof sprudelt. Oben im ersten Obergeschoss des Hofes, in der Optima Immobilienzentrale, liegt das Vertragswerk auf dem dunklen Holztisch. Grümer unterzeichnet, Hommen, Völmeke und Vesper stehen hinter ihr und schauen genau hin. Die drei haben offenbar dazu beigetragen, dass dieser Termin stattfindet. Verwunderlich nur, dass vom Golfclub kein Offizieller am Tisch sitzt. Hommen zeigt einen Aktenordner voller Dokumente, den er mehrfach die Woche von einem zum anderen Schreibtisch getragen habe. Die Gespräche Auge in Auge mit Elisabeth Grümer seien dabei die besten und intensivsten gewesen.

Grümer und Golfclub unterschreiben neuen Pachtvertrag

Elisabeth Grümers Unterschrift: Am Montag setzte sie ihren Namen unter das rund zehnseitige Vertragswerk.  Foto: Tobias Weckenbrock

„Wissen Sie“, sagt Elisabeth Grümer, „mit 71 Jahren kann man mir nichts mehr.“ Mit dem Golfclub-Vorstand an einem Tisch gesessen habe Grümer schon seit Monaten nicht mehr. Die Verhandlungen haben andere für sie übernommen. Es scheint, als sei das dem Ergebnis zuträglich gewesen.

Es heißt, dass Hommen und Völmeke nach dem Pressetermin mit dem Vertrag zum Golfclub-Vorstand gehen wollten. Doch das geschieht offenbar nicht: Im Vorstand des Golfclubs stößt stattdessen der einseitige Pressetermin auf Verwunderung, als er davon erfährt. So dauert es noch ein paar Tage und einige interne Gespräche mehr: Etliche E-Mails und Absprachen mit der rechtlichen Vertretung des Golfclubs folgen, der Beirat wird noch in die Entscheidung einbezogen, da sie von größerer Tragweite für den Club ist.

FROHLINDE Der Vorstand des Golfclubs Castrop-Rauxel hat am Montagabend bei zwei Infoveranstaltungen im Clubhaus über seine Zukunftspläne informiert. Dabei unterstrich der Vorstand, dass er zweigleisig fahre: Man ist weiterhin offen für eine Unterzeichnung einer Vertragsverlängerung mit Landbesitzerin Elisabeth Grümer. Aber man arbeitet intensiv an einer Alternative.mehr...

Golfclub unterschreibt vier Tage später

Am Karfreitag, also vier Tage nach der ersten Unterzeichnung durch Grümer, kommt nach gründlicher Prüfung die Vollzugsmeldung aus dem Golfclub. Reiner Kötter, Präsident des Golfclubs, freue sich gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen darüber, dass es gelungen sei, den Mitgliedern auch zukünftig ein uneingeschränktes – und nicht von Baummaßnahmen beeinträchtigtes – Golfvergnügen präsentieren zu können, heißt es. „Der Vorstand dankt im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss einer Gruppe von Mitgliedern um Hubert Hommen und Stefan Völmeke, die nach Abbruch der Verhandlungen durch Frau Grümer dazu beigetragen haben, dass der Golfclub mit der Verpächterin im Gespräch bleibt“, teilt der Vorstand mit.

Frohlinde Der Montagabend könnte für den Golfclub Castrop-Rauxel wegweisend sein: Dann informiert der Vorstand die Mitglieder über die Pläne für eine Verkleinerung der Anlage. Es gibt Gegner, erster Protest formiert sich.mehr...

Der Club habe für den Fall eines Scheiterns der Pachtverhandlungen Bauanträge für einen Platzumbau (18 Loch Turnierplatz plus 9 Loch Kurzplatz) bei den zuständigen Behörden gestellt und darüber hinaus die damit verbundenen Ausschreibungen in die Wege geleitet. „Dies wird durch die jetzt erzielte Einigung obsolet und Castrop-Rauxel behält seinen auch überregional vom Deutschen Golfverband geschätzten Turnierplatz, ohne dass Eingriffe in die Natur durch Umbaumaßnahmen erforderlich werden.“

Eine Clubhaus-Frage bleibt noch offen

Offen bleibt zunächst, in welchem Zustand der Club das alte Clubhaus an Grümer zurückgibt. Sie hatte vor Monaten schon moniert, dass der Verein es nach dem Umzug auf die andere Straßenseite in den Neubau habe verfallen lassen. Der Verein hatte es in den Anfangsjahren aber aus einer Scheune erst zu dem gemacht, was es darstellte: einen Gastronomiebetrieb mit toller Terrasse. Bis Jahresende bleiben noch einige Monate, um hier eine Lösung zu finden.

Probleme mit Pachtvertrag

Die kleine Golf-Krise von Frohlinde

FROHLINDE Alle Verträge laufen bis 2033. Fast alle. Der Golfclub könnte ganz beruhigt in die nächsten 15 Jahre gehen. Wenn da nicht ein Pachtvertrag wäre, der ausliefe. Und eine Verpächterin, die verstimmt ist. Warum ist das so? Was sind die Hintergründe der kleinen Golf-Krise von Frohlinde?mehr...

Anzeige
Anzeige