Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gute Erinnerungen

HABINGHORST Himmel-hoch-jauchzend aufgrund unbesiegter 40 Spiele dennoch nicht "zu Tode betrübt" nach der ersten Niederlage im 41.(!) Meisterschafts-Match beim SV Sodingen: Der VfB Habinghorst musste schon am zweiten Spieltag in der höheren Liga feststellen, dass ihnen trotz guter Wetterlage ein schärferer Wind entgegen bläst.

Gute Erinnerungen

<p>Seine liebe Mühe hatte Michael Bittner (links) vor Wochenfrist mit seinem Gegenspieler vom SV Sodingen, beobachtet von VfB-Kapitän Gordon Schwarze (rechts). RN-Foto Lukas</p>

Umgehauen hat der "Sturm" der Herner Randstädter den Tross von Trainer Dieter Beleijew allerdings nicht. Obwohl beim Gegner sicherlich einige bessere spielerische Akzente erkennbar, lag ein Punkt des VfB im Bereich der Möglichkeiten. Da war es gerade der Ex-Kollege im Tor, Michael Esser (zuletzt Obercastrop), der das mit exzellenten Paraden verhinderte. Einmal holte er einen Schuss von Marc Olschewski aus dem oberen Tordreieck, dann "haute" er seinen großen Körper einem Kopfball aus kürzester Entfernung von Patrick Podwysocki entgegen.

"Tick schneller"

Verdient oder nicht verdient, Habinghorst schien auf dem Weg, die oben erwähnte Erfolgsserie auszubauen. VfB-Trainer Dieter Beleijew: "Wir müssen uns daran gewöhnen, dass es in der Landesliga einen Tick schneller zugeht!" Schon eine Saison länger die Erfahrung hat nun der WSV Bochum, der am Sonntag Gegner im "Habichthorst" ist und dem die Burschen um Mannschaftsführer Gordon Schwarze im eigenen "Horst" liebend gerne die "Flügel" stutzen möchten.

Der Aufstiegs-Vorreiter des VfB hatte schon im Meisterjahr nicht gegen das "Bele-Team" gewinnen können. Doch der Coach selbst warnt allzu Euphorische postwendend: "Die haben jetzt eine neue junge und laufstarke Truppe zusammen, da müssen wir erstmal dagegen halten!" Und vor allem nicht unterschätzen. Denn die Bochumer haben eine Bilanz, die irgendwie der Borussia aus Dortmund (natürlich einige Etagen höher) ähnelt; zwei Spiele, Null Punkte und 0:7 Tore. Beleijew: "Wir werden mit Respekt aber ohne Angst versuchen den ersten Sieg zu holen!" Daniel Kristler fällt mit einem Muskelfaserriss im Oberschenkel aus, dafür sind die Urlauber Thilo Karl und Marcus Plarre dabei.

Voss "geangelt"

Für weitere erfolgreiche "Fischzüge" hat der VfB mit Danny Voss einen neuen Mann "an der Angel". Der 30-jährige Polizist, der mal in der Jugend der SG Castrop begann und in den letzten Jahren für Eving- und Phönix Lindenhorst sowie dem BV Brambauer spielte, ist nach Castrop-Rauxel gezogen und hat sich in der Woche angemeldet. Beleijew: "Ein Landesliga erfahrener Akteur, der uns sicherlich verstärken kann, dessen Einsatz ich für Sonntag allerdings nicht plane!"

Anzeige
Anzeige