Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Haus Disch wird zur Trattoria

CASTROP Im Martin's geht es staubig zu. "Der Umbau macht halt doch jede Menge Dreck", sagt Pina Scolaro. Die Gastronomin hat mit ihrem Mann das Martin's im Herzen der Altstadt übernommen und verwandelt das ehemalige Haus Disch in eine schnuckelige Trattoria.

Haus Disch wird zur Trattoria

Die Umbaumaßnahmen sind im vollen Gang.

Eigentlich hätte das vom Dortmunder Unternehmer Hans-Georg Hovermann angemietete Restaurant schon Ende dieses Monats umgebaut und fit für die Neueröffnung sein sollen, aber Feuchtigkeit machte die Zeitplanung zunichte. "Die Küche war nass", erklärt Pina Scolaro, "die Rohre waren alle verstopft, der Boden musste aufgestemmt werden und wir haben die Spülseite jetzt an eine andere Wand gelegt." Jetzt sei das Gröbste geschafft, Ende dieser Woche, hofft Scolaro, sei die Schmutzarbeit beendet, sodass nächste Woche hoffentlich die Maler einziehen könnten. Auch die massige Treppe nach oben, die ein bisschen als Störfaktor gewirkt habe, ist bereits versetzt.Mediterranes Ambiente

Als neuen Eröffnungstermin peilen die Scolaros jetzt den 10. November an. Scolaro lacht: "100prozentig ist das aber noch nicht, aber die Architektin ist ganz zuversichtlich." Gefliest wird die Küche auf jeden Fall schon. Bekanntlich sollen im Martin's in mediterranem Ambiente Frühstück, Mittagstisch mit Pasta und anderen italienischen Spezialitäten, Kaffee und Kuchen und Abendtisch angeboten werden. Zum Bierchen soll man sich auch an der Theke treffen können.

Markise musste weichen 

Wer dagegen lieber Pizza möchte, ist weiterhin im Restaurant Bei Michele an der Wittener Straße willkommen. Die Riesenmarkise vor dem Martin's, das seinen Namen dem früheren Besitzer Martin Brüggemann verdankt, ist übrigens verschwunden. "Die hat ja fast das ganze Haus verdeckt", sagt Pina Scolaro. "Zwei schöne große Schirme erfüllen für die Außengastronomie den gleichen Zweck", meint die Gastronomin. Dass großes Interesse daran besteht, dass das monatelang ungenutzte Speiselokal an zentraler Stelle wieder mit neuem Leben erfüllt wird, lässt sich auch daran ablesen, dass längst Buchungen für den Dezember vorliegen.

Anzeige
Anzeige