Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

mlzEskimo Callboy: Die große Backstage-Reportage

Heimspiel in Oberhausen - mit Eskimo Callboy hinter den Kulissen

Heimspiel in Oberhausen - mit Eskimo Callboy hinter den Kulissen

Eskimo-Callboy-Gitarrist Pascal im weißen Konfettiregen: Es ist das Quasi-Heimspiel für die Band in Oberhausen. Foto: Timo Feldkamp

Oberhausen/Castrop-Rauxel Die weltweit bekannte Metalcore-/Trancecore-Band Eskimo Callboy aus Castrop-Rauxel spielte am Sonntag die neunte Show ihrer Tour. Der Auftritt in der Turbinenhalle in Oberhausen war wie ein Heimspiel. Wir waren schon beim Soundcheck am Nachmittag dabei und begleiteten die Band den ganzen Tag. Fazit: Eine Tour ist Gartenparty und Ekstase zugleich.

Noch ist es ruhig an diesem Sonntag Ende März 2018. Auf dem Schotterparkplatz vor der Turbinenhalle in Oberhausen stehen zwei Wagen, ganz einsam. Von Konzertluft und Euphorie fehlt so früh am Mittag jede Spur. Lediglich eine Gruppe Mädchen mit bunten Haaren und einigen Flaschen Bier sitzt bereits wartend an den Steinmauern des alten Industriegebäudes.  Es ist warm. Vom Winter der vergangenen Wochen kaum noch etwas zu spüren. Dass in den Räumen des 1909 errichteten Komplexes, der zu seiner Zeit noch zur Erzeugung von Strom und Druckluft diente, heute noch Hunderte Menschen grölend ihrer Band zurufen werden, ist kaum etwas zu ahnen. Beim Betreten der Hallen aber wird das sofort anders.

Entdecken Sie mit MLZ+ die neuen Premium-Artikel der Münsterland Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen