Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Konflikt mit der Loveparade

CASTROP-RAUXEL Marcel Sieberg überragte in Hamburg, Marc Kruska hatte eher einen Tiefpunkt und Klaus Zmyslony wird von der Loveparade beeinträchtigt.

/
Marcel Sieberg

Klaus Zmyslony

 

Radprofi vom Team Milram, überragte bei dem ProTour-Rennen "Vattenfall-Cyclassics" in Hamburg einmal mehr das Fahrerfeld. Aufgrund seiner Körperlänge von fast zwei Metern ist der 25-jährige Europastädter zumeist der längste Fahrer im Feld - und so stets leicht im Peloton zu finden. Was Wilhelm Sieberg, Vater und Geschäftsführer des RC Velo, bestätigt: "Marcel wird eigentlich immer erkannt, außer man verwechselt ihn mit dem anderen Blonden in der Mannschaft, Christian Knees."

 Marc Kruska, vom VfR Rauxel stammender Fußball-Profi beim Bundesligisten Borussia Dortmund, erlebte jetzt, beim 1:4 im Revierderby beim FC Schalke 04, ein neuerliches Debüt - wenn auch diesmal eines, an das er sich später nur ungern erleben wird. Einer der jüngsten Bundesliga-Spieler war er bei seinem ersten Einsatz, wenige Monate später auch einer der jüngsten Kicker beim ersten BundesligaTor. Jetzt handelte sich Kruska "auf Schalke", vier Minuten vor dem Abpfiff, die erste Gelb-Rote Karte seiner Profi-Karriere ein.

 Herbert Ulrich, der Vorsitzende des SK Ickern 60, macht auch während der Spiel-Abende seines Schachvereins keinen Hehl daraus, dass er ein großer Fan des FC Schalke 04 in der Fußball-Bundesliga ist. Ulrich plant, nach dem 4:1-Derbysieg der "Blau-Weißen" (3.) gegen Borussioa Dortmund (18.) aus den Ruhr Nachrichten auszuschneiden und auf ein DIN A3-Format zu vergrößern. Dieses Poster möchte dann am Donnerstag, 23. August, bei der sechsten Runde der SKI-Vereinsmeisterschaft in der Spielstätte aushängen.

 Klaus Zmyslony, der Pressewart der Altherrenfußballer im VfB Habinghorst, wird am Samstag, 25. August, mit seiner Mannschaft "Opfer" des Jugend-Kult-Events "Loveparade" in Essen. Das geplante Spiel bei den Preussen Altenessen fällt aus, da die Anreise in die Ruhr-Metropole wohl im Stau stecken geblieben wäre. Weshalb Zmyslony nunmehr kurzfristig einen neuen Gegner sucht - nach Möglichkeit aus einer Stadt, in der nicht ebenfalls eine Großveranstaltung über die Bühne geht.  

Mehr Leute im Sport lesen Sie am Dienstag in den Ruhr Nachrichten.

/
Marcel Sieberg

Klaus Zmyslony

Anzeige
Anzeige