Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Spinnenausstellung am EBG

„Insectophobie“ zeigt Riesenspinnen und Insekten

Rauxel Die größten lebenden Vogelspinnen und jede Menge exotische Insekten gibt es bei der Ausstellung „Insectophobie“ am EBG zu sehen. Für Menschen, die sich vor Spinnen ekeln oder Angst haben, gibt es sogar einen besonderen Service.

„Insectophobie“ zeigt Riesenspinnen und Insekten

Die Rote-Chile-Vogelspinne wird bei der Ausstellung „Insectophobie“ am Donnerstag, 10. Mai, in der Aula des EBG gezeigt.

Die Ausstellung „Insectophobie“

präsentiert laut Ankündigung die größten lebenden Vogelspinnen der Welt und einen Streichelzoo mit lebenden Spinnen und Insekten. Die lehrreiche Ausstellung vermittelt einen in die Lebensweise der außergewöhnlichen Spinnen und Insekten.

Nach wie vor ist Forschern nicht genau bekannt, wie viele Spinnenarten es tatsächlich auf der Erde gibt. Doch das die ersten Spinnen schon vor 300 Millionen Jahren die Erde bewohnten, ist bekannt.

So ist auch die Angst vor Spinnen so alt wie die Menschheit selbst.

Angst und Ekel nehmen

Die Besucher gehen auf die Reise in das faszinierende Reich dieser „Ureinwohner“ der Erde. Es werden Grundkenntnisse vermittelt, mit dem Ziel, den Besuchern durch Wissensvermittlung Angst und Ekel vor diesen faszinierenden Tieren zu nehmen. Die Besucher bekommen einen Einblick in das Leben und Verhalten von Spinnen, Skorpionen, Riesentausendfüßlern und seltenen Insekten, Gottesanbeterinnen, Wandelnden Blättern oder Gespenstheuschrecken im XXL-Format.

Soundkulisse für ängstliche Besucher

Die Terrarien schaffen mit der passenden Soundkulisse eine besondere Atmosphäre, die auch gerade ängstlicheren Menschen helfen soll, sich den verkannten Insekten und Spinnentieren zu nähern, sie nicht als bösartige und bedrohliche Kreaturen zu sehen.

Informative und detaillierte Beschreibungen von Lebensräumen, Lebensgewohnheiten und Beute jedes einzelnen Tieres sowie eine filmische Dokumentation über Vogelspinnen runden die Ausstellung ab.

Die Ausstellung „Insectophobie“ wird am Donnerstag, 10. Mai, von 10 bis 18 Uhr in der Aula des Ernst-Barlach-Gymnasiums (EBG), Lunastraße 3, gezeigt.

Der Eintritt kostet 6 Euro für Kinder ab vier Jahren und 8 Euro für Erwachsene. Kinder unter vier Jahren haben freien Eintritt.

Kartenhotline: Tel. (0163) 6 02 24 10.

Für Fragen und die Begleitung besonders ängstlicher Besucher steht Personal zur Verfügung.

Anzeige
Anzeige