Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Handball-Bezirksliga

Nach der Pause läuft bei der HSG nichts mehr

CASTROP-RAUXEL Die HSG Rauxel-Schwerin bleibt weiter auswärts ohne Punktgewinn. Beim HC Westfalia Herne 2 unterlag die Sieben von Trainer Gerald Raasch 25:31. Dabei hatte die HSG zur Pause sogar 15:14 geführt.

Nach der Pause läuft bei der HSG nichts mehr

Der sonst stets besonnene HSG-Coach fand deutliche Worte. "Unsere Deckungsarbeit war in der zweiten Halbzeit die reinste Katastrophe", kommentierte Raasch. Dabei hatte sich seine Mannschaft im ersten Spiel nach der Herbstferien-Pause zunächst ansprechend präsentiert. Die Castrop-Rauxeler verpassten es sogar, eine noch deutliche Führung mit in die Pause zu nehmen. Bis kurz vor dem Seitenwechsel stand es 15:12 für die HSG, dann gelangen Herne noch zwei Treffer in Folge.

Im zweiten Durchgang brachen bei der HSG jedoch alle Dämme. Zu den Schwächen in der Defensive gesellten sich auch Probleme im Abschluss. Nach dem 17:17 endeten 13 Angriffe in Folge ohne Treffer der Raasch-Sieben. Das Spiel war damit praktisch gelaufen, denn Herne traf fleißig und zog davon. "Ich bin maßlos enttäuscht", erklärte Raasch, der von der Kritik nur den mit Abstand erfolgreichsten Torschützen Björn Wieser (12) und den jungen Rechtsaußen Stephan Cromme ausnahm.

Anzeige
Anzeige