Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Niederlage gegen Briten eingehandelt

CASTROP-RAUXEL Mit einem Sieg und einer Niederlage ist die deutsche Korfball-Nationalmannschaft in die intensive Phase der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft (ab 30. Oktober in Brno/Tschechien) gestartet.

Niederlage gegen Briten eingehandelt

Nach der Niederlage gegen Großbritannien landeten Björn Baran (rechts) und seine Mitstreiter der deutschen Nationalmannschaft einen Sieg im Platzierungsspiel gegen Ungarn.

Beim internationalen Turnier des DSC Eindhoven, der damit die Einweihung seiner neuen Sporthalle feierte, unterlag das Team des Trainergespanns Thorsten Cramer und Thomas Kupka zunächst den Korfballern aus England mit 7:8. Dabei hatte es für die Deutschen, die mit einem 15-köpfigen Spielerkader in die Niederlande gereist waren, lange Zeit gut ausgesehen.

Durchweg in Führung

Bis 15 Minuten vor Spiel-Ende lag die DTB-Auswahl durchgehend in Führung, dann kippte die Partie noch zu Gunsten der Engländer. In der zweiten Begegnung mussten sich die Deutschen mit Ungarn, das zuvor den Niederlanden klar mit 12:24 unterlegen war, auseinandersetzen. Auch hier lieferten sich beide Teams ein enges Match. Erst ab Mitte der zweiten Halbzeit erarbeiten sich die Cramer-Schützlinge Vorteile und gingen schließlich mit 14:11 als Sieger vom Platz. Im abschließenden Turnier-Match wurde Deutschland-Bezwinger England von den Niederlanden "abgestraft". Die Korfballer von der Insel unterlagen den Gastgebern sang- und klanglos mit 6:27.

GW bei Amicitia

Unterdessen bestritt der KC Grün-Weiß in Hinblick auf die am Sonntag, 2. September, beginnende Saison der neuen Regionalliga ein Turnier beim KV Amicitia (Niederlande) in der Nähe von Enschede. Die "Grün-Weißen" konnten hier allerdings nur mit einem Mixed-Team aus erster, zweiter und dritter Mannschaft auftreten, berichtete GW-Pressewart Andreas Kraft. Zudem war Coach Thorsten Cramer nicht dabei und wurde durch Werner Seidl vertreten.

In der ersten Partie hatten die Europastädter bei 30 Grad Celsius mit acht Körben Unterschied das Nachsehen. Im zweiten Spiel lief es dann besser. Nach einer 4:1-Führung kam Grün-Weiß über ein 4:4 und 6:6 nach dem 6:8 noch zu einem 8:8-Unentscieden.

Am Sonntag startet die Regionalliga-Saison mit den Duellen zwischen dem Schildgen und dem KC Grün-Weiß, Selmer KV gegen HKC Albatros sowie TuS Wesseling gegen den KV Adler Rauxel.

Anzeige
Anzeige