Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Noch fünf Tage bis zur WM - Maren Eberhardt springt ins Team

CASTROP-RAUXEL Schlussspurt für die DTB-Korfballer, noch fünf Tage bis zur WM in Tschechien - und auf den Zug des Auswahlkaders Richtung Brno ist jetzt Maren Eberhardt aufgesprungen. Die Spielerin vom TuS Wesseling ist nachnominiert worden. Für Sarah Kurbjun, die Trainer Thorsten Cramer wegen fehlender Zuverlässigkeit aus dem Team warf (wir berichteten).

Noch fünf Tage bis zur WM - Maren Eberhardt springt ins Team

Maren Eberhardt soll das Team nach vorne bringen.

"Wir sind froh, dass Maren bei uns ist. Sie bringt die Größe mit und sorgt in Korbnähe für Gefahr", freut sich Coach Cramer über den schnell gefundenen Ersatz. Ersatz der keinesfalls eine Notlösung ob der vielen Absagen sei.

Cramer: "Sie ist eine gute Option und wird das Team nach vorne bringen." Und Maren Eberhardt spielt nicht nur beim TuS Wesseling mit ihrem Bruder zusammen, Henning Eberhardt steht auch im WM-Aufgebot.

Dienstagabend testeten die Auswahl-Korfballer in Enschede und entschieden die Partie gegen Amicitia aus der niederländischen Premier League mit 17:13 für sich. "Wir sind auf einem guten Weg", sagt der Trainer. Bei einer Trefferquote von rund 20 Prozent hat sein Team die anvisierten 100 Korbwürfe pro Spiel fast erreicht.

Die zwei Schlüssel zum Erfolg

Mit 17 Zählern auch den ersten Grundstein für Siege bei der WM gelegt. "Wir müssen mindestens 16 bis 18 Körbe erzielen, um die Spiele zu gewinnen", so Cramer. Der andere Erfolgs-Schlüssel sei natürlich eine stabile Defensive.

Und die Abstimmung untereinander muss passen. "Daran können wir noch arbeiten." Trotzdem glaubt Cramer an einen guten Auftritt seiner neu aufgestellten Mannschaft, Platz drei ist weiterhin das selbstgesteckte Ziel. "Wir sind auf Augenhöhe mit den anderen Teams, die Tagesform wird entscheiden. Aber wir sind fit, gut vorbereitet und haben viele Testspiele absolviert", ist dem Trainer nicht bange.

Einen letzten "Testmarathon" am Wochenende mit drei Spielen haben Cramers Korfballer noch vor sich - auf dem Weg nach Brno.

Anzeige
Anzeige