Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Oeken-Pokal bleibt im Hause Mathiak

CASTROP-RAUXEL So spannend ist es wohl selten gewesen beim TC Castrop 06 bei der Vergabe des Oeken-Pokals. Und die Trophäe, die an den ehemaligen, auf dem Platz verstorbenen Spieler Hans Oeken erinnert, wird bekanntlich schon seit 1967 ausgespielt.

Mit 6:2, 4:6 und 7:6 (11:9) gegen Julias Vierhaus(Damen) und Oliver Nows (Herren 30 II) sicherten sich diesmal Susanne Mathiak, künftige Regionalliga-Spielerin bei den Damen 30, und Mirko Nows aus der zweiten Herren 30-Vertretung die Trophäe bei der Mixed-Clubmeisterschaft am Wiedehagen. So bleibt der Oeken-Pokal ein weiteres Jahr Zierde im Hause Mathiak: Im Vorjahr hatte Jens Mathiak an der Seite von Bettina Kaczmarek triumphiert.

Bettina Kaczmarek (Damen 30) musste ihre Hoffnungen auf den dritten Erfolg hintereinander im Halbfinale aufgeben. Diesmal an der Seite von Dietmar Böhne (Herren 40 II), schied sie in der Vorschlussrunde mit 6:9 in einem Langsatz gegen ihre späteren Nachfolger Mathiak/Nows aus. Im anderen Halbfinale setzten sich Vierhaus/Nows gegen Ute Meschede (Damen 30) und Ralf-Dieter Isbruch (Herren 40 II) durch.

Insgesamt bewarben sich diesmal 24 Teams um die Clubtitel im Mixed. Letztes Jahr waren 29 Mannschaften am Start. Diesmal sei aber der Termin am Ende der Sommerferien etwas ungünstig gewesen, erklärte der frühere Pressewart Jens Brinkhoff.

Anzeige
Anzeige