Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Post SV will Messlatte richtig ausrichten

CASTROP-RAUXEL Die Messlatte für den weiteren Verlauf der Bezirksliga-Saison wollen die Tischtennisspieler des Post SV (4.) am Samstag (20. Oktober) nach oben ausrichten. Mit 5:3 Punkten aus vier Spielen meinen die Postler nämlich noch nicht ihre "Bestimmung" nach dem Aufstieg gefunden zu haben. Aber der Trend stimmt - sagt zumindest der Vorsitzende. Eine Vorschau.

Post SV will Messlatte richtig ausrichten

Jörg Wagner und sein Post SV schlagen am Samstag als Gast des TTC Herne-Vöde 3 auf.

"Es scheint ein klarer Aufwärtstrend erkennbar zu sein", gibt sich der PSV-Vorsitzende Heinz-Günter Hiller optimistisch. Sein Team habe die Schwäche in den Doppeln abgelegt. In Torsten Tauber und Carsten Hölper sieht Hiller die Mannschaft im oberen Paarkreuz "gut aufgestellt."

Samstags-Gastgeber Herne-Vöde 3 rangieren mit 4:4 Punkten dicht hinter den Postlern und konnten stets in Bestbesetzung antreten. Hiller: "Bei einem Sieg wären wir erst einmal im oberen Drittel gelandet; das ist das Ziel!"

Vor einer hohen Hürde in der Bezirksklasse steht Roland Rauxel 2 (6.) im Duell beim ehemaligen Landesligisten und aktuellen Spitzenreiter Teutonia Ehrenfeld. Die Gastgeber hatten sich in die Kreisliga zurückgezogen und waren dort in der letzten Saison ohne Verlustpunkt "durchmarschiert". Auch ohne ihre Nummer eins Werner Schommers deklassierten die Bochumer bislang alle ihre Gegner. Einige von ihnen sind derzeit noch unbesiegt.

In der Frauen-Bezirksklasse will sich der Post SV 2 (2:4 Punkte) mit einem Sieg bei der DJK BW Annen 3 (1:3) dem Abstiegskampf entziehen.

Anzeige
Anzeige