Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Probeschüsse für eine Neuauflage

So viel Einigkeit macht im Normalfall geradezu verdächtig. Nachdem sich die heimischen Fußballer nach der ersten Hallen-Stadtmeisterschaft in der Europahalle gegenseitig nur so mit Lob überschütteten, stößt jetzt auch die Forum GmbH ins gleiche Horn.

"Das hat alles wunderbar geklappt", freute sich der Forum-Pressesprecher Thomas Nückel, "dabei sollte die Veranstaltung ja nur ein Versuch sein, ob so etwas auch in der Europahalle funktioniert."

Es funktioniert. Keine Beanstandungen von seiten des Hausherrn. Nicht einmal eine Lampe ist zu Bruch gegangen. Schließlich fand ja auch die Hallen-Beleuchtung Schutz hinter einem großen, aufgespannten Fangnetz. Doch gerade dieses Flechtwerk brachte den Titelkampf in letzter Minute noch ins Wanken. Das aus der Westfalenhalle ausgeliehene Fangnetz sei zu klein gewesen, sagte Horst-Dieter Reuter, Mitorganisator und Vorsitzender des Ausrichters Spvg Schwerin. Ein kurzfristig organisiertes, größeres Fangnetz brachte dann aber schnell den nötigen Erfolg. Nückel: "Unsere Mitarbeiter haben das mit einigen Probeschüssen getestet."

Zeitpunkt funktioniert

Funktioniert hat auch der Zeitpunkt der Hallen-Stadtmeisterschaft zwischen dem 2. Weihnachtstag und dem 30. Dezember. "Das ist die ideale Möglichkeit, so etwas dann durchzuführen", erklärte Nückel. Die Europahalle stehe in der so genannten Zeit zwischen den Jahren in der Regel leer. "Die Comedians sind dann nicht auf Tour", sagte Nückel.

Mehr Sponsoren nötig

Veranstaltungen wie die "German Tenors" oder der Silvesterball fänden ohnehin eher in der Stadthalle statt. Die Hallen-Stadtmeisterschaft könne man in der Europahalle wiederholen, sagte der Pressesprecher: "Aber Gespräche sind darüber noch nicht geführt worden." Schließlich sei diese Veranstaltung "ein Riesen-Aufwand" gewesen. Mehr Sponsoren seien sicher notwendig bei einer Neuauflage.

Zu den Kosten, die auf die heimischen Fußballer zukommen, konnte und wollte Nückel mit Verweis auf die Abwesenheit des Forum-Geschäftsführers Peter Breuer nichts sagen. Auch Reuter hielt sich zum Thema "Hallenmiete" bedeckt, sprach aber von Heiz- und Energie-Kosten. Zum Vergleich: Für jeden Tag der Hallen-Stadtmeisterschaft in der Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule habe die Stadtverwaltung in den letzten Jahren 153 Euro in Rechnung gestellt, erklärte Winfried Heyden, ab 1. März Nachfolger von Winfried Hetzel an der Spitze des Sportamtes.

Anzeige
Anzeige