Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Projekt "Titelverteidigung" beginnt

CASTROP RAUXEL Das Projekt "Titelverteidigung" beginnt für den Tennisspieler Emil Hnat (TuS Ickern) bei den Westfalenmeisterschaften am Mittwoch, 8. August. Dann schlägt der Vorjahressieger vom Kattenstätter Busch beim Titelkampf der Herren 40 erstmals auf. Auf der Anlage des 1. TC Hiltrup ist Ulrich Steinbach (TC RW Gevelsberg) Hnats Gegner im Achtelfinale.

/
Emil Hnat, TuS Ickern

Karin Gaudigs, RV Rauxel

Der an Nummer eins gesetzte Oberliga-Spieler aus der Europastadt hatte in der ersten Runde spielfrei. Derweil setzte sich Steinbach im Duell zweier ungesetzter Spieler mit 6:1 und 6:0 gegen Ralf Thiemann (Halterner TC) durch. Im letzten Jahr hatte sich Hnat erstmals den Westfalentitel gesichert - mit einem 6:2, 4:6 und 7:5 im Endspiel gegen den damals topgesetzten Lutz Rethfeld (THC Münster). Rethfeld geht diesmal als Nummer zwei der Setzliste ins Rennen, würde also erneut erst im Finale auf Hnat treffen.

Unterdessen kann Karin Gaudigs (RV Rauxel) ihren Westfalentitel des Vorjahres bei den den Damen 40 nicht wiederholen. In diesem Jahr kam lediglich eine Konkurrenz der Damen zustande, nicht aber der Damen 40. Mit drei Siegen in drei Gruppenspielen hatte sich die künftige Regionalliga-Spielerin der Damen 30 im TC Castrop 06 vor Jahresfrist ihren ersten Westfalentitel überhaupt gesichert.

Bei den Herren stehen Ron Hinzmann vom Westfalenliga-Absteiger RV Rauxel und Jens-Hendrik Hörmann vom Oberligisten TuS Ickern als Nummer 8 und 9 der Setzliste bereits im Hauptfeld. Sie greifen erst nach Abschluss der Qualifikation ab Freitag, 10. August, ein. Hinzmann war im letzten Jahr im Achtelfinale mit 2:6 und 0:6 gegen den Australier Adam Barnes (GW Frohlinde) ausgeschieden. Hörmann war damals nicht am Start.

Um den neuerlichen Auftritt von Barnes hat es in den letzten Tagen einige Verwirrung gegeben (Ruhr Nachrichten vom 6. August). Erst hatte der Westfälische Tennis-Verband (WTV) den Vorjahres-Finalisten Barnes, der seit zwei Jahren als so genannter Tennis-Deutscher gilt, zu den Titelkämpfen eingeladen, ihm aber kurz darauf mitgeteilt, dass er doch nicht starten dürfe. Aktiven-Sprecher Hörmann will in einer Präsidiums-Sitzung am Mittwoch, 8. August, zumindest dafür sorgen, dass Barnes im nächsten Jahr mitspielen darf.

Topgesetzter Thurm

In der ersten Runde der Herren 60 trifft Winfried Weidlich, Regionalliga-Spieler des RV Rauxel, am Mittwoch, 8. August, als Setzlisten-Zweiter auf den ungesetzten Ewald Hecker (TC RW Nordkirchen). Tags darauf bekommt es Weidlichs topgesetzter Teamkamerad Alfred Thurm in der ersten Runde der Herren 65 mit Rolf Hale (TC 66 Wolbeck) zu tun. 

/
Emil Hnat, TuS Ickern

Karin Gaudigs, RV Rauxel

Anzeige
Anzeige