Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schiedsrichter: "Dann gäbe es nur noch mehr Lücken"

Was sagen die Schiedsrichter zum Antrag, die Mannschaftsstärke in unteren Ligen nicht mehr auf elf festzulegen, sondern auch Neuner-Mannschaften möglich zu machen? Lars Lehmann (24) aus Dortmund-Holzen vervollständigte einige Halbsätze. Er pfeift bis zur Verbandsliga.

Anzeige
Schiedsrichter: "Dann gäbe es nur noch mehr Lücken"

Lars Lehmann (24) aus Dortmund-Holzen pfeift bis zur Verbandsliga. Er ist dagegen, auf kleinere Mannschaften zu setzen.

"Wenn man die Mannschaftsstärke reduzieren würde..."

"... hätte das für Schiedsrichter kaum Konsequenzen. Das Spiel würde zwar übersichtlicher, aber in den untersten Ligen gibt es oft aufgrund von konditionellen Mängeln sowieso wenig Bewegung. Da gäbe es im Spiel nur noch mehr Lücken."

"Zugute käme eine solche Regelung..."

"... den Teams, die zu wenig Spieler haben. Ich halte es aber für sinnvoller, Spielgemeinschaften zu gründen. Selbst für Mannschaften mit 15 Leuten wären die Konsequenzen eher negativ, weil es weniger Plätze in der Startformation gäbe. Fußball wird mit Elf gegen Elf gespielt. Ich befürchte, dass die Regelung den Fußball kaputt machen würde."

"Meine persönliche Erfahrung besagt, ..."

"... dass der Spielbetrieb auch in Gegenden mit geringer Bevölkerungsdichte wie dem Sauerland funktioniert. Ich pfeife oft in der Gegend und bin immer überrascht - jedes Dorf hat eine oder sogar zwei eigene Mannschaften."

Anzeige
Anzeige