Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schwerin: Im Kollektiv geschlafen - nur die B punktet

SCHWERIN Drei Punkte hätten den A-Junioren-Fußballern der Spvg Schwerin so gut getan. Schließlich stand das Team von Coach Gerold Dettweiler vor dem sechsten Spieltag am Tabellenende der Westfalenliga. Ein Blick über die Spiele der höherklassigen Jugendfußballteams.

Auch nach dem sechsten Spieltag finden sich die Schweriner ganz unten wieder – nach dem unglücklichen 2:3 gegen den SC Paderborn (4.). Trainer Dettweiler enttäuscht: „Wir haben in der ersten Viertelstunde im Kollektiv geschlafen.“ Tiefschlaf und zwei Tore (5. und 13.) für den Gast. Dann wachten die Schweriner auf, drängten den Gegner trotz des 0:2 zurück und spielten zahlreiche Torchancen heraus. Jubel allerdings erst in Minute 48, als Matthias Martens aus 16 Metern zum 1:2 trifft. Prompt der Rückschlag: Paderborn kontert mit dem 3:1 (62.). Trotzdem, Schwerin weiter überlegen, allein die Tore fehlten. Bis Minute 84 und dem 2:3 von Marten. Vier Minuten später jubelten die Schweriner erneut, aber nur kurz: Das 3:3 pfiff der Schiedsrichter wegen vermeintlicher Abseitsstellung zurück. Dettweiler war bedient. Dazu hat er noch mit Daniel Reuschek und Denis Dannemann zwei Verletzte zu beklagen. Dettweiler: „Die Paderborner haben direkt zu Beginn die Jungs einfach umgehauen.“ Schwacher Trost für Dettweiler: „Wir haben zwei Wochen Zeit, unsere Wunden zu lecken.“ Das nächste Spiel gegen Siegen ist auf den 15. Dezember verlegt worden. Drei Punkte haben sich die B-Junioren (2.) der Spvg Schwerin beim 2:0 gegen den Tabellenletzten der Landesliga, TuS Eving-Lindenhorst, erkämpft. „Die waren hoch engagiert und immer gefährlich“, zollt Trainer Andreas Horst dem Gegner Respekt. Mit einem schmeichelhaften 0:0 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit hielt Schwerin endlich dagegen und Matthias Szatka köpfte zum 1:0 (59.). Fünf Minuten später markierte Florian Schnabel das erlösende 2:0. Horst: „Kein schönes Spiel, aber am Ende haben wir dann doch verdient gewonnen.“ Sein „Spiel des Lebens“ machte Ersatz-Keeper Muhammed Acil, der mit seinem Paraden die Schweriner im Spiel hielt und kurz vor Schluss einen Elfmeter hielt. Mit einer 1:5-Schlappe bei Westfalia Gemen (3.) trat die B2 der Spvg Schwerin die Heimreise an. Die Schweriner, „Schlusslicht“ in der Bezirksliga, konnten im ersten Durchgang die Partie noch offen halten. Dino Dzaferoski traf zum 1:0 (20.), Gemen glich vor dem Halbzeit-Pfiff noch aus. Dann gewohntes Leid: Gemen ging unmittelbar nach Wiederanpfiff in Führung. „Wir haben die Köpfe hängen lassen und uns dem Schicksal ergeben“, ist Karlheinz Heuser enttäuscht. Er hilft an der Linie noch solange aus, bis die Trainerfrage geklärt ist. Die C-Junioren der Spvg (6.) haben ihre Bezirksliga-Partie unglücklich mit 2:3 gegen VfL Schwerte (2.) verloren. Coach Helmut Klein: „8:3 Torchancen, aber 2:3 Tore. Wir haben die Punkte verschenkt.“ Für Schwerin trafen Bastian Niebert und Maurice Györki.

Anzeige
Anzeige