Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schweriner erneut gegen einen Erstliga-Absteiger

SCHWERIN Mit dem zweiten Bundesliga-Absteiger in Folge bekommen es die A-Junioren-Fußballer der Spvg Schwerin (12.) am Sonntag, 2. September, zu tun.

Nach dem knappen 2:3 gegen den Westfalenliga -Spitzenreiter SG Wattenscheid reisen die "Blau-Gelben" zur Spvg Erkenschwick (8.). Schwerins Coach Gerold Dettweiler ist vor dem Duell im Stimbergpark nicht bange. Aus dem Lager von Westfalia Herne (7.) hatte er gehört, dass Erkenschwick über keine überragende Mannschaft verfügt Die Herner hatten vor Wochenfrist einen 6:0-Sieg gegen Erkenschwick gelandet.

Die Nachbarstädter suchten zuletzt für ihren neu erbauten Sportplatz "Kunstrasen-Paten". Eine Spielfeld-Parzelle von zwei Quadratmetern im Bereich des 16-Meter-Raums war für 20 Euro zu bekommen. Die Schweriner wollen indes im Strafraum keine "Spenden" verteilen, sondern vielmehr die drei Punkte nicht nach Hause nehmen.

Ihr Punktekonto am dritten Landesliga -Spieltag auf sieben Zähle aufstocken wollen die B-Junioren der Spvg Schwerin am Sonntag gegen den Tabellennachbarn SuS Stadtlohn (5.). Schwerins Coach Andreas Horst: "Wenn das klappt, sind wir in der Liga etabliert." Horst zeigt nicht nur ob des Stadtlohner 6:0-Sieges gegen Hassel Respekt: "Das wird ein schweres Spiel; es gibt kein Team, das man auf die leichte Schulter nehmen kann."

Erster Sieg angepeilt

Den ersten Sieg in ihrem dritten Bezirksliga -Spiel peilen die B-Junioren der Spvg Schwerin II (9.) am Samstag, 1. September, gegen den TSC Eintracht Dortmund (7.) an. Trainer Karlheinz Heuser hofft, dass sein Sohn Pascal wieder das Tor hüten kann. Zumal sich Ersatzmann Max Moehrs beim 2:2 in Rentfort eine Rotsperre eingehandelt hatte.

Für die C-Junioren der Spvg Schwerin (12.) geht es am Samstag darum, die "Rote Laterne" des Bezirksliga-Letzten mit einem Sieg gegen den WSV Bochum (10.) weiterzureichen. Den Frust des 0:5 im ersten Spiel beim SV Horst-Emscher hatte sich die Spvg bereits mit einem 33:0 im Kreispokal-Spiel bei der SG Herne 70 (Kreisliga B) von der Seele geschossen. -as

Anzeige
Anzeige