Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Trainer-Kritik trotz "weißer Weste"

CASTROP-RAUXEL Durch einen 4:2 (1:0)-Sieg beim Kirchhörder SC behält der SV Wacker Obercastrop auch nach dem dritten Spieltag seine blütenweiße Punkteweste.

Trainer-Kritik trotz "weißer Weste"

Sonntag, 1. Juli 2007 - 1.Mannschaft SV Wacker Obercastrop Foto: Frank Bock/newspic.de Rosenstr.2 - 44534 Lünen Kto: 642 010 549 - Blz: 440 501 99 Sparkasse Dortmund 7%Umsatzsteuerpflichtig 1.Mannschaft_SV Wacker Ober

Und trotzdem war Trainer Uwe Esser wieder nicht ganz zufrieden: "Wir bekamen trotz teilweise klarer Führung keine Ruhe rein; darüber hinaus haben wir die besten Konterchancen ausgelassen." Es hätte also für die Gastgeber, auf deren Terrain niemand gerne antritt, viel schlimmer kommen können. Die holprige Asche war im Vorfeld bekannt berüchtigt, und trotzdem kamen die Wackeraner ganz glatt ins Spiel. Andre Paulinski (Foto) (Esser: "Der Paule bekommt diesmal ein Sonderlob!") entwischt nach einem Zuckerpass von Daniel Döhring den gegnerischen Abwehrrecken und trifft zum schnellen 1:0 (7.). Das fängt ja gut an. Weitere Chancen folgten. Doch selbst der Coach konnte nicht erklären, wie Döhring das Leder aus drei Metern über das Tor (30.) jagte. Einen Trost hatte Esser allerdings für seinen Fehlschützen parat: "Das passiert ja auch in der Bundesliga!"

Schneller "Paule"

Trotz reichlicher Chancen kommentierte Esser auch eine große Zerfahrenheit. Das gipfelt darin, dass Kirchhörde kurz nach der Pause (47.) den Ausgleich erzielte und damit das Geschehen auf den Kopf stellte. Doch die Aktionen drehten sich wieder. Paulinsky wird im Strafraum gefoult, Vaidas Rocys verwandelt sicher zum 2:1 (60.). Und legt zehn Minuten später das 3:1 nach. Wieder war der "schnelle Paule" Vorbereiter und Rocys bedankt sich "volley". Alles klar ? Nein! Maurice Ottberg köpft Marcel Heinen an und aus dieser kuriosen Aktion fällt das 2:3. Gut, dass Rocys aus 15 Metern das 4:2 (85.) folgen lässt.

Anzeige
Anzeige