Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fußball-Kreisliga A

TuS Henrichenburg plötzlich wieder mit Hoffnung auf Klassenerhalt

Henrichenburg. Die Fußballer des A-Kreisligisten TuS Henrichenburg profitieren vom Rückzug des Tabellenschlusslichts SF Germania Datteln: Anders als andere Mannschaften im Tabellenkeller werden ihnen keine Punkte abgezogen.

TuS Henrichenburg plötzlich wieder mit Hoffnung auf Klassenerhalt

Alexander Babbel (Nummer 16) und sein Mitspieler Lukas Wels vom TuS Henrichenburg können wieder auf den Klassenverbleib hoffen. Foto: Weitzel

Was sich in der vergangenen Woche angedeutet hat, ist nun amtlich: Die Fußballer des abstiegsbedrohten Recklinghäuser A-Kreisligisten TuS Henrichenburg können sich wieder berechtigte Hoffnung auf den Klassenerhalt machen.

Grund dafür ist, dass sich das bisherige Schlusslicht SF Germania Datteln vom Spielbetrieb zurückgezogen hat. Staffelleiter Friedhelm Dukat hat die Tabelle bereits angepasst. Alle Teams, die gegen Datteln gepunktet haben, bekommen ihre Punkte wieder abgezogen.

Die einzige Mannschaft, die gegen Datteln verloren hat

Die Henrichenburger profitieren vom Dattelner Rückzug: Sie haben als einziges Team gegen die Germanen verloren. Sie müssen darum nun also keinen Punktabzug verkraften. Im Gegensatz zum nun Vorletzten VfB Waltrop, der gegen die Dattelner einen 5:0-Sieg einfuhr.

Deshalb hat sich der Rückstand auf das rettende Ufer für den TuS auf fünf Punkte reduziert. Zudem hat der VfB bereits zwei Partien mehr ausgetragen. Florian Kaczerowski, der zusammen mit Christian Grum Spielertrainer beim TuS ist, kommentiert: „So schade es natürlich ist, dass sich ein Verein zu diesem Schritt durchringt, so müssen wir doch klar sagen, dass wir davon profitieren.“ Kaczerowski betont weiter: „Wir wollen den Abstieg in den letzten elf Spielen mit aller Macht verhindern.“

Anzeige
Anzeige