Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Über Public Viewing zur Euro 2008 wird beraten

CASTROP-RAUXEL Deutschland ist bei der Euro 2008 dabei und Castrop-Rauxel steht in den Startlöchern, um Ballack und Co. wieder kollektiv die Daumen zu drücken. Erneut soll es im nächsten Jahr ein Public Viewing am Stadtmittelpunkt geben.

Anzeige
Über Public Viewing zur Euro 2008 wird beraten

Public Viewing während der EM 2008 auch in Castrop-Rauxel?

"Seit einigen Wochen ist das bei uns schon ein Thema. Wie aufwändig das Ganze werden kann, ob wir das Public Viewing in den Hallen oder draußen anbieten wollen, klären wir gerade", sagt Peter Breuer, der Chef der Forum GmbH. Er möchte gerne wieder das gemeinschaftliche Fußball-Erlebnis vor einer Großleinwand organisieren. "Der Hype der WM ist ja immer noch da", meint Peter Breuer und könnte sich gut vorstellen, dass dank der Erfahrungen aus dem Vorjahr das Public Viewing 2008 "vielleicht sogar schöner" werden könnte als jenes zum "Sommermärchen 2006".

Entscheidend ist natürlich, wie das Spektakel finanziert werden kann. "Die Veranstaltung gibt es nicht kostenlos", weiß Peter Breuer und hofft, dass das Thema möglichst bald in Politik und Verwaltung auf breiter Ebene besprochen wird. Schon jetzt ist die Europahalle im kommenden Juni 2008 etwa für Abiturfeiern teilweise belegt.

In Iserlohn hat sich der Sportausschuss des Rates bereits für ein Public Viewing ausgesprochen. 200 000 Euro will man sich dort das Vergnügen kosten lassen, nur 90 000 Euro davon will man erwirtschaften.

195 000 Euro hat die Stadt Castrop-Rauxel das WM-Abenteuer 2006 gekostet. Das meiste Geld ist für das geplante WM-Camp, für das schließlich die Fans fehlten, in den Sand gesetzt worden. Das reine Public Viewing, zu dem tausende Fußball-Anhänger in die Europahalle kamen, soll 40 000 Euro gekostet haben.

Anzeige
Anzeige