Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Vieles neu im Café Q

HABINGHORST Nicht alles, aber vieles ist anders im Café Q der evangelischen Gemeinde Habinghorst: 1. Christian Stern, bisher Honorarkraft mit sieben Stunden, hat eine halbe Stelle. 2. Die Räume sind frisch renoviert. 3. Das Konzept ist überarbeitet.

Anzeige
Vieles neu im Café Q

Annette Bomm und Christian Stern vom Café Q

1300 Euro hat die Gemeinde für die Umgestaltung der Räume im 80er-Jahre-Stil mit Lounge-Charakter locker gemacht. Umgesetzt haben das Ganze Christian Stern und Presbyter Hans-Jürgen Klose. "Die Jugendlichen sollen sich hier zu Hause fühlen. Wenn es schäbig ist, achten sie nicht mehr auf die Einrichtung", weiß Jugendreferentin Annette Bomm (34), die auch eine halbe Stelle hat.

30 Gäste

Vor der Renovierung gab es Probleme mit Jugendlichen, die einbrachen, randalierten und sich nicht an die Regeln hielten. "Diese Clique ist aber weg", erzählt Stern. Die Zweier- und Dreier-Grüppchen, die kommen, machen eine Zahl von 30 Gästen im offenen Bereich aus. Dieser wird von Kindern und Jugendlichen aus wenigstens fünf Nationalitäten genutzt. Angesprochen sind explizit Elf- bis Achtzehnjährige. Für die Jüngeren gibt es mittwochs eine Grundschulgruppe. "Um uns noch bekannter zu machen, werden wir verstärkt an Schulen werben", kündigt Christian Stern an.

Jungengruppe

Der gelernte Erzieher und Kinderpfleger will unter anderem eine Jungengruppe ins Leben rufen, mit der er eine Reihe von Aktivitäten von Gesellschaftsspielen bis hin zu Kletterabenteuern unternehmen will. "Dafür muss eine solche Gruppe aber erst einmal zusammenwachsen", erklärt der 36-Jährige.

Neu im Café Q ist auch ein "Andachtsraum", in dem in aller Ruhe über Probleme gesprochen werden kann. Über eine Impulswand will das Team zu Gesprächen anregen. "Natürlich wollen wir die Kirche näher bringen, aber nicht mit dem Holzhammer", unterstreicht Annette Bomm.

Hip-Hop-Projekt

Inhaltlich haben sich Annette Bomm und Christian Stern aber noch einiges mehr vorgenommen: Mit einem Hip-Hop-Projekt zur Förderung von Toleranz und Integration wollen sie Jugendliche erreichen, die bisher noch nicht ins Café Q gekommen sind. Vom Landesjugendamt gibt es für das im November geplante Projekt 3400 Euro. 1400 Euro müssen selbst ge-stemmt werden. „Dank einer großzügigen Lions-Spende müssen wir nun noch 800 Euro zusammenbekommen“, rechnet Annette Bomm vor. Das Hip-Hop-Projekt soll von externen Tänzern begleitet werden, die mit den Teilnehmern tanzen. Außerdem soll eine Graffiti-Wanderausstellung zu einem biblischen Thema entstehen. „Zurzeit sind wir noch auf der Suche nach Partnern aus dem tänzerischen Bereich“, erzählt Christian Stern.

Öffnungszeiten Um die neue Arbeitskraft richtig zu nutzen (neben den beiden Halbtagskräften gibt es noch eine Honorarkraft mit sieben Stunden) haben sich die Öffnungszeiten geändert: Dienstag und Donnerstag von 15 bis 19.45 Uhr, Mittwoch von 15 bis 19 Uhr, Freitag von 12 bis 15 Uhr und 16 bis 19.45 Uhr.  

Angebote

Angebote im Café Q, Christopherusheim: tägliche Hausaufgabenhilfe, Grundschulgruppe, Jungengruppe, Bewerbungstraining, Kinderküche, Elternstammtisch, Rad-Reparaturen und Disko.

Anzeige
Anzeige