Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Viktualienmarkt ist eröffnet

CASTROP Mit Schmalz auf deftigem Brot und einem Becher voll Honigwein wurde der Viktualienmarkt eröffnet. An 65 Ständen werden in der Castroper Altstadt bis einschließlich Sonntag Handwerkskunst, frisches Obst und Gemüse, Fleischdelikatessen, deftige Bauernbrote, leckere Pfälzer Weine, Federweißer, Liköre, Honig sowie Deko-Artikel und vieles mehr angeboten.

Anzeige
Viktualienmarkt ist eröffnet

"Saufet und kaufet": So lautet die Aufforderung am Wochenende beim Viktualienmarkt

"Saufet und kaufet", rief der mittelalterliche Marktschreier zur offiziellen Eröffnung im Beisein von Bürgermeister Johannes Beisenherz aus. Seit 1998 gibt es den Viktualienmarkt in der Altstadt. Und noch nie war er so gut besetzt wie in diesem Jahr. "Das freut uns natürlich riesig. Es ist ein Zeichen dafür, dass man eine Veranstaltung beharrlich entwickeln muss, dann kommen auch die Anfragen", erklärte Peter Breuer als Geschäftsführer des Altstadtmarketing-Vereins. Der Vorsitzende Matthias Zimmer lobte das "geschlossene Bild" auf dem Markt und am Lambertusplatz und wies auf den verkaufsoffenen Sonntag hin. "Ich glaube es ist wichtig", sagt er, "zu einer Veranstaltung wie dem Viktualienmarkt auch einen solchen verkaufsoffenen Sonntag anzubieten", so Zimmer. Nicht ausgeschlossen sei es aber, in Zukunft auch andere Sonderverkaufszeiten wie etwa ein Night-Shopping mit dem Viktualienmarkt zu verbinden. Anfang September war der erste Einkaufsabend in der Altstadt ein Riesenerfolg. "Der Kunde wird letztlich mit den Füßen entscheiden", so Matthias Zimmer.

Anzeige
Anzeige