Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rekord am Arbeitsmarkt - und ein Großauftrag bringt weitere Stellen

Arbeitslosenquote sinkt unter 9 Prozent

Die Arbeitslosenquote des Kreis Recklinghausens sank im Mai auf ein Rekordtief. In Castrop-Rauxel fiel sie sogar unter 9 Prozent. Mit der Agenturleitung haben wir über die Hintergründe gesprochen – und einen Großauftrag, der weitere Arbeitsplätze und neue Chancen verspricht.

Castrop-Rauxel

von Anna-Lena Roderfeld

, 01.06.2018
Rekord am Arbeitsmarkt - und ein Großauftrag bringt weitere Stellen

Die Firma Boos Technologie sucht 100 neue Mitarbeiter für die Bearbeitung von Maschinenbauteilen. © Matthias Stachelhaus

Wir haben eine erfreuliche Entwicklung im Mai zu verzeichnen“, sagt Stefan Bunse, Leiter der Arbeitsagentur-Geschäftsstelle Castrop-Rauxel. Und meint damit die Arbeitslosenquote von 8,9 Prozent. „In der gesamten Zeit, in der ich Leiter der Arbeitsagentur bin, ist die Arbeitslosenquote noch nie unter 9 Prozent gefallen.“ Es gab 82 Arbeitslose weniger als noch im Vormonat April, und ganze 458 weniger als im Mai 2017.

Gründe dafür seien die anhaltende gute Konjunktur und der gleichzeitige Mangel an Fachkräften, durch den Stellen auch mit niedriger qualifizierten Arbeitskräften besetzt werden.

Wie die Opel-Schließung in Bochum sich auswirkt

Allerdings, gibt Bunse zu Bedenken, gehen in die Statistik auch ehemalige Mitarbeiter von Opel ein. 220 Menschen aus Castrop-Rauxel waren von der Schließung des Opel-Werkes in Bochum 2014 betroffen. Für ungefähr 40 Mitarbeiter, die kurz vor der Pensionierung standen, wurde eine finanzielle Übergangslösung seitens Opel gefunden. Das heißt: Sie wurden finanziell abgesichert, mussten sich aber dennoch arbeitslos melden. Mit Pensionsantritt tauchen sie seit Beginn dieses Jahres nach und nach nicht mehr in der Statistik der Arbeitsagentur auf.

Rekord am Arbeitsmarkt - und ein Großauftrag bringt weitere Stellen

Besonders der Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit ist für Bunse ein voller Erfolg. Im gesamten Ruhrgebiet gebe es eine gefestigte Langzeitarbeitslosigkeit. Auch die Langzeitarbeitslosen würden nun aber offenbar vom Aufschwung profitieren. Ein Hoffnungsschimmer und vor allem eine Chance: „Den Aufschwung müssen vor allem Langzeitarbeitslose jetzt nutzen. Auch für niedrigqualifizierte Arbeitskräfte ist das die Gelegenheit, wieder in ein Arbeitsverhältnis zu kommen.“

„Kein temporärer Glücksfall“

Auch auf Kreisebene freut sich Anke Traber, Gesamt-Chefin der Agentur für Arbeit im Kreis Recklinghausen: „Es wirkt fast so, als bestünde der Mai nur aus guten Nachrichten: spannende Ruhrfestspiele, super Wetter und jetzt auch noch die niedrigste Arbeitslosenquote seit über 20 Jahren“, so die Behördenleiterin in einer Pressemitteilung. „Das ist kein temporärer Glücksfall mehr, sondern ein handfester Abbau der vor wenigen Jahren noch so beharrlichen Arbeitslosigkeit.“ Die Region lerne dazu und erschließe sich immer mehr neue Beschäftigungsfelder.“ Die Betriebsansiedlungen der vergangenen Jahre und Monate hätten laut Anke Traber auch für sehr viele Ältere und Langzeitarbeitslose neue Perspektiven geschaffen, was sich jetzt auch deutlich in den Zahlen ablesen ließe.

Jetzt lesen

In Castrop-Rauxel geht es offenbar auch vielversprechend weiter: Stefan Bunse bezieht sich auf einen Großauftrag der Castrop-Rauxeler Firma Boos Technologie GmbH, in dessen Zuge ab sofort bis zu 100 neue Mitarbeiter gesucht werden.

Bewerbertage für Großauftrag geplant

Die Agentur für Arbeit plant eigens für diese Stellen, Bewerbertage auf die Beine zu stellen. „Auch das ist gerade für Langzeitarbeitslose eine gute Chance, wieder Zugang zum Arbeitsmarkt zu finden“, erläutert Bunse.

Inhaltlich geht es bei den Stellen um die Bearbeitung von Großteilen für Maschinenbau in einer Halle in Obercastrop. Voraussetzungen sind körperliche Belastbarkeit und handwerkliches Geschick. Gesucht werden Gussputzer, Schleifer, Maschinenbediener für Strahlanlagen, Helfer und Staplerfahrer. Die Entlohnung erfolgt zu marktüblichen Bedingungen.

Auch für Berufsfremde besteht bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen die Möglichkeit, dass sie eingearbeitet werden. Darüber hinaus sind Deutschkenntnisse keine Voraussetzung, weshalb die Stellen auch gut für Migranten und Zuwanderer geeignet sind. Der Erwerb eines Staplerführerscheins wird bei Eignung der Person von der Arbeitsagentur gefördert. Stefan Bunse betont, wie wichtig solcher Weiterbildungen und Qualifizierungsmaßnahmen besonders bei Arbeitslosen seien.

Die Firma Boos Technologie GmbH besetzt ab sofort bis zu 100 Stellen. Gesucht werden: Gussputzer, Schleifer, Maschinenbediener für Strahlanlagen, Helfer und Staplerfahrer. Voraussetzungen sind körperliche Belastbarkeit und handwerkliches Geschick. Auch Berufsfremde können bei persönlicher Voraussetzung vor Ort eingearbeitet werden. Deutschkenntnisse sind keine Voraussetzung. Interessenten melden sich bei Sandra Breidenbach vom Arbeitgeber-Service unter Tel. (02305) 94 22 25.