Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

mlzGesetz fordert barrierefreie Bushaltestellen

Wenn der Kinderwagen zum Handicap wird

Wenn der Kinderwagen zum Handicap wird

Mit dem Kinderwagen in den Bus. Das ist eine Herausforderung, wie wir bei einem Selbstversuch an zwei Haltestellen in Castrop-Rauxel erfahren haben. Hier an der Haltestelle "Dammstraße" geht das noch, weil die Haltestelle barrierearm ausgebaut ist... Foto: Marcel Witte

Castrop-Rauxel Bis 2022 müssen alle Haltestellen von Bus und Bahn barrierefrei ausgebaut werden. So will es das Gesetz. Barrierefreiheit hilft nicht nur gebrechlichen Menschen. Viele Mütter und Väter wissen, wie anstrengend es ist, mit Kinderwagen und nebenher vielleicht noch einem weiteren kleinen Kind an der Hand Bus oder Bahn zu fahren. Wir haben es in Castrop-Rauxel ausprobiert.

"Es ist schon sehr schwierig, hier in den Bus zu kommen. Das sagen auch die Busfahrer." Die nette ältere Dame, der wir an der Bushaltestelle Tappenhof in Pöppinghausen begegnen, weiß, wovon sie spricht. Sie wohnt seit über 70 Jahren hier, ist auf den Bus angewiesen, wenn sie zum Arzt oder zum Einkauf will. "Einen Führerschein habe ich ja nie gemacht, wofür brauchst du den denn, hat mein Mann immer gesagt." Jetzt ist ihr Mann längst verstorben und sie selbst auf zwei Gehhilfen zur Fortbewegung angewiesen.

Entdecken Sie mit MLZ+ die neuen Premium-Artikel der Münsterland Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen