Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Westfalia mit FCF im Finale

Fußball / Kreispokal

Der FC Frohlinde (Kreisliga A) und Westfalia Herne (Oberliga) bestreiten am 15. Juli, das Endspiel im Pokalwettbewerb des Fußballkreises Herne/Castrop-Rauxel. Eine Woche nach den Europastädtern durch einen 3:2-Sieg gegen den SV Wanne 11 qualifizierte sich der Pokalverteidiger aus Herne für das Finale. Frohlinde und Herne sind damit auch für die erste Runde im Westfalenpokals 2007/08 qualifziert. Der Oberliga-Siebte setzte sich in einem Lokalderby mit 2:1 (2:0) beim Verbandsligisten SV Sodingen durch. Die Westfalia erarbeitete sich vor der Pause durch Tore von Libero Charly Neumann (14.) und Sami El Nounon per Foulelfmeter (21.) einen scheinbar sicheren Vorsprung. In der zweiten Halbzeit nutzte Sodingen, in der Liga auf einem Abstiegsplatz, die nachlassende Konzentration der Gäste, kam durch Jochen Kalender (65.) auf 1:2 heran und war am Ende dem 2:2 und einer Verlängerung weitaus näher als die Westfalia einem dritten Tor. Die Leistung seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte ließ SCW-Trainer Frank Schulz erzürnen: «Ein Grottenkick.» Westfalia steht damit zum dritten Mal in Folge im Kreispokal-Endspiel. Im Vorjahr hatte sich Herne mit 3:0 gegen den DSC Wanne-Eickel (Verbandsliga) durchgesetzt. Ein Jahr davor stand der bislang letzte Club aus Castrop-Rauxel im Endspiel: Der damals frisch aufgestiegene Bezirksligist SV Yeni Genclik verlor 1:3 gegen Westfalia.. Wo das Endspiel ausgetragen werde, stehe noch nicht fest, sagte der Kreisvorsitzende Reinhold Spohn (BW Börnig) am Donnerstag am Rande des Westfalenpokal-Finals, das der SC Verl (Oberliga) mit 4:2 gegen den Regionalligisten RW Ahlen gewann: «Seit der Wiedereinführung des Kreispokal-Endspiels haben wir das Finale immer bei einer der beiden beteiligten Mannschaften ausgetragen.» Er schränkte aber ein, dass ein solches Endspiel nicht auf einem Aschenplatz stattfinden solle. Frohlinde hat ein solches Areal. Die Entscheidung soll in der kommenden Woche fallen. carlo

Anzeige
Anzeige