Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Yeni: Ein Punkt durch das „zweite Gesicht“

CASTROP-RAUXEL Nach dem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den TuS Eichlinghofen war Mehmet Girgin, der Chef-Trainer Zeki Terzioglu an der Seitenlinie vertrat, nahezu stimmlos - aber um einen hochverdienten Bezirksliga-Punkt reicher.

Dabei schien es in der frühen Phase des Spiels so, als würde die unglückliche Fortsetzungsgeschichte des SV Yeni (zuletzt zwei Niederlagen, davon eine beim abgeschlagenen Tabellenletzten BV Langendreer) eine neue Episode erhalten. Torwart Mehmet Akcay faustete nach einem Eckball in der zehnten Minute das Leder an den Rücken eines Mitspielers. Von dort sprang der Ball einem völlig freistehenden und entsprechend dankbaren Dortmunder vor die Füße. Der netzte ein: 0:1. Doch in der Folgezeit zeigte die türkische Elf ihr „zweites Gesicht“ (Girgin) - nämlich das engagierte. Anders als vor Wochenfrist spielten und kämpften die Fußballer vom Fuchsweg. Sogar das Pressing habe gut funktioniert, erklärte Aushilfs-Coach Girgin. „So habe ich das Team lange nicht mehr laufen sehen. Ich kann auch niemanden hervorheben - alle haben viel Einsatz gezeigt.“Top-Chancen - Aber: "Der Ball wollte nicht rein" Nur das ersehnte Tor wollte zunächst nicht fallen. Top-Torjäger Alp Agar (Bereits elf Treffer in der laufenden Spielzeit) erspielte sich Chancen, blieb aber im Abschluss „unglücklich“. Und auch Yusuf Yaprak hatte „glasklare“ Gelegenheiten. Girgin: „Der Ball wollte einfach nicht ‘rein.“ In der 75. Minute machte der Ball dann doch noch eine Ausnahme: Yaprak war es, der mit seinem Treffer zum 1:1 für ein zumindest versöhnliches Resultat sorgte.

Anzeige
Anzeige