Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Zweiter Platz reicht zum Aufstieg

Die Hinserie ist so gut wie beendet. Die 1. Billard-Mannschaft des ABC Merklinde tritt am Wochenende bei GT Buer an. In der zweithöchsten Klasse gibt es für diese Begegnung noch personelle Fragen.

Anzeige
Zweiter Platz reicht zum Aufstieg

Edwin Kurmann vom ABC Merklinde.

"Groß" sind auch die Erwartungen der Merklinder Mannschaft, die kurz vor "Torschluss" des ersten Saison-Durchganges den zweiten Platz belegt. Christian Pöther, Deutscher Meister in der Freien Partie am kleinen Tisch und Leistungsträger des ABC am großen Spielgerät: "Wir wollen natürlich gewinnen, aber ein Punkt reicht uns beim Verfolger in Gelsenkirchen (3.) auch, da wir in der Partie-Wertung besser sind!"

Personelle Fragen

Der zweite Platz am Saisonende würde den Aufstieg in die "Bel-Etage" der nationalen Karambolisten bedeuten. Wurde im letzten Jahr die Klasse noch zweigleisig gefahren, hat sich Merklinde in der jetzt in einem Achter-Feld konzentrierten Liga bestens eingeführt. Wenn die "Südlichter" auch nicht an die Klasse des Tabellen-Ersten SG Herne-Stamm heranreichen, den "Rest" der Konkurrenz können sie allemal auf Distanz halten.

Wenn, ja wenn die normale Leistungsfähigkeit abgerufen wird. Denn zuletzt gegen Duisburg und Krefeld liefen einige Akteure ihrer Form hinterher. Pöther selbst hofft, dass alles anders wird. Ein Fragezeichen stand noch hinter dem Einsatz des Cadre-Experten Klaus Klein, während bei Günter Wild, Edwin Kurmann und eben Pöther alles "klar Tisch" ist.

"Sahne-Abteilung"

Während die Bundesliga ihre Hinrunde beendet, ziehen die Akteure in der Oberliga am kleinen Tisch den Schlussstrich unter ihrer "Sahne-Abteilung". Die erste Mannschaft des ABC Merklinde hat die Gruppenmeisterschaft sicher. Das letzte Spiel gegen Vreden (6:2) wurde noch im alten Jahr über die Bühne gebracht.

Jetzt können die Akteure um Uwe Klein ruhig und gelassen dem Auftritt ihrer zweiten Mannschaft zuschauen, die den vermeintlichen Finalgegner um die Westfalenmeisterschaft, den BSV Kamen, an die eigenen Tische bittet. Kamen führt die Gruppe 2 mit zwei Zählern Vorsprung vor den BF Weitmar an und dürfte als "Wunschgegner" der ABC-Ersten angesehen werden.

Sollte Kamen gegen Merklinde 2 verlieren und Weitmar das letzte Spiel gewinnen, könnte es der aktuelle Bundesmeister Merklinde im Endspiel beider Gruppensieger mit den Bochumer Bundesliga-Spielern (großer Tisch) zu tun bekommen. Denen würde man bestimmt gerne aus dem Wege gehen. Die Mannen aus der Nähe des "berüchtigten" Kamener Autobahnkreuzes haben zum Gruppensieg aber alle Trümpfe in ihren Händen. So reicht einerseits ein Unentschieden zum erfolgreichen Saisonabschluss. Zum anderen birgt die Tatsache ein großes Plus, dass sich Merklindes Erfolgsgarant in der Freien Partie, Michael Kaszik, beim Einsatz in der ersten Mannschaft "festgefahren" hat.

Anzeige
Anzeige