Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

100 Jahre im Zeichen des Buches

Dorsten Wie viele Geschäfte in Dorsten können auf eine 100-jährige Tradition zurückblicken? Sie lassen sich wohl an den Fingern einer Hand abzählen.

Aber ab sofort ist ein Fachgeschäft mehr auf der Liste: Die Buchhandlung König & Parrenin feiert am Samstag an der Lippestraße 2 offiziell ihr 100-jähriges Bestehen.

Die Familientradition reicht sogar noch viel weiter zurück. Bereits um 1700 gründete die Familie König ihre erste Buchbinderei in Brilon. Marie Elisabeth König, Ehefrau des Buchbindermeisters Eduard Joseph König, eröffnete dort 1902 zusätzlich ein Ladenlokal und verkaufte Bücher, Instrumente und Schreibwaren.

Die Liebe zur Literatur hatte auch ihr 1880 geborener ältester Sohn Johannes Friedrich König geerbt. Er zog 1907 nach Dorsten und erwarb hier die insolvente Buch- und Musikalienhandlung von Joseph Amedick an der Lippestraße 34. Vermutlich im Oktober wurde die Eröffnung gefeiert. Schnell konzentrierte sich Johannes König völlig auf den Buchhandel und erwarb vom Gastwirt Koop an der Lippestraße 6 ein neues, besseres Ladenlokal.

Bronchialasthma erzwang eine Rückkehr der Familie nach Brilon, das Dorstener Geschäft wurde an Druckereibesitzer Majert verpachtet. Danach ging es jedoch mit dem Laden so sehr bergab, dass Johannes König 1925 zurück kehrte und wieder das Zepter übernahm.

Umzugs-Etappen

1937 stieg sein Sohn Eduard in das elterliche Geschäft ein, das er 1945 nach seiner Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft als Trümmerhaufen wiederfand. Daher musste improvisiert werden: Ein vorläufiger Verkaufsraum wurde in einem Privathaus an der Schillerstraße etabliert, wo Altpapier gegen Schulhefte getauscht wurde. Mit seiner Braut Ingeburg konnte Eduard König 1947 zunächst an der Kirchhellener Allee einen anderen Raum einrichten, bevor 1948 ein provisorischer Laden am Südwall gemietet wurde - just dort, wo heute die "Dorstener Zeitung" zuhause ist.

1951 war der Wiederaufbau abgeschlossen. Danach kehrte das Geschäft an die Lippestraße zurück, allerdings an einen neuen Standort: Die Buchhandlung König ist nun an der Lippestraße 2 zuhause und teilte sich viele Jahre mit dem Alten Rathaus die markante blaue Fassadenfarbe, die sie im Gegensatz zum Baudenkmal immer noch hat.

1979 gab es dann erneut einen Wechsel bei der Geschäftsleitung. Da stieg die jüngste König-Tochter Christiane gemeinsam mit ihrem Mann Michel Parrenin in die elterliche Buchhandlung ein. Der Franzose führt das traditionsreiche Geschäft immer noch, heute zusammen mit seiner Tochter Cecile. Das Angebotsspektrum umfasst die gesamte Welt des Buches, an die Vergangenheit aber erinnern die Eulentür und ein wunderschönes buntes Glasfenster. kdk

Anzeige
Anzeige